Sonntag, 01 Mai 2016 00:00

Zum Abschluss erzitterter, aber verdienter Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Frauen, Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga: HC KTV Altdorf – Ruswil/Wolhusen 20:19

Im letzten Fight der Saison zogen die Altdorferinnen siegreich vom Parkett. Der Abstieg in die unterste Regionalliga war bereits vorgängig unabwendbar.

Seline Schul filteredDie Meisterschaft 2015/16 wird im Frauenhandball des HC KTV Altdorf mit einem Trauerflor in die Vereinsannalen eingehen. Das Team sah sich nämlich schon frühzeitig durch die Verletzungshexe arg handicapiert. So fielen insbesondere die Topskorerinnen Miri Arnold sowie Noemi Gisler durch Langzeitverletzungen aus. Weitere Standardakteurinnen vermochten nach eingehandelten Blessuren nur phasenweise mitzumixen. So lag es auf der Hand, dass die Urnerinnen das Championat wohl letztmals im Oberhaus bestreiten würden, zumal die Kategorie aufgrund eines Entscheides des schweizerischen Dachverbandes reduziert wurde.

Ungewisse Zukunft

WehmutIm Rahmen der Promotions-/Relegationstour (sieben Teams) totalisierte der KTV-Trupp zwar 12 Punkte, was zum künftigen 2.-Liga-Status (nur eine allereinzige Formation des Septettes kam dafür in Frage) klar zu wenig war. Altdorf setzte am Samstagnachmittag in der Feldliarena indessen immerhin ein positives Zeichen. Das Kollektiv der SG Ruswil/Wolhusen knapp - dank eines sehenswerten Schlussspurtes - in die Schranken verweisend, dies nach einem Doppelschlag seitens Seline Schuler und Isa Lauener. Letztere zeichnete anlässlich der Finalissima gegen die Luzernerinnen gleich als Topskorerin der Begegnung (zehn Treffer). Dass es nach diesem Erfolg im Team gleich etwelche Tränen absetzte, war durchaus nachvollziehbar. Denn die Zukunft der KTV-Traditionsformation (früher gar NLB-klassig…) ist höchst ungewiss. Aufgrund des weiterhin schmalen Spielerinnenkaders (berufliche Verpflichtungen, studienbedingte Absenzen, anderweitige Einsätze im SGAS-Eliteteam FU18) ist es nämlich durchaus denkbar, dass Altdorf kommende Saison überhaupt nicht in der Frauenhandballszene mitmixt und erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit dabei sein wird respektive kann. Dann nämlich, wenn auch verschiedene Nachwuchstalente das notwendige Alter erreicht haben werden. Doch der wirklich definitive Entscheid im Hinblick auf das Championat 2016/17 ist noch nicht gefallen.

Durchzogener Auftakt

Lauener hi Zurfluh JanineIm letzten Spiel der Saison empfingen die Altdorferinnen das Kollektiv der SG Ruswil/Wolhusen (bisher 3. Liga). Keinem Team gelang es vorerst, eigentliche Zeichen zu setzen. Bei Halbzeit lagen die Gäste knapp im Vorteil (8:7), nachdem in den Reihen der Gastgeberinnen über weite Phasen recht wenig zusammenpasste und zu wenig Druck aufgebaut wurde. Es war einmal mehr das Verdienst der ausgezeichnet disponierten Keeperin Luzia Briker (während der gesamten Spieldauer notabene), dass Ruswil/Wolhusen nicht deutlicher im Vorteil lag.

Spannend bis zuletzt

Die zweite Halbzeit stand im Zeichen ansprechender Handballkost. Es wurde in beiden Lagern gefightet, was das Zeug hielt. Zehn Minuten vor Spielschluss lautete das Skore 16:16, fünf Minuten später lagen die Luzernerinnen knapp voraus (18:17). Dem abschliessenden KTV-Feuerwerk vermochten die Besucherinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Vorerst war Isabelle Lauener für das 18:18, gleich danach Seline Schuler für das 19:18 besorgt. Isabelle Lauener markierte nach einem blitzschnellen Antritt das 20:18. Der gegnerische Anschlusstreffer – drei Sekunden vor Spielschluss – erfolgte für die Besucherinnen zu spät, um noch etwas Zählbares aus dem Feuer reissen zu können. Beide Punkte blieben somit in den Reihen der Einheimischen, sehr zur Genugtuung von Coach Alex Bilek, der seiner Truppe abschliessend ein dickes Kompliment für den gezeigten unbändigen Siegeswillen attestieren durfte.

Gisler Stephanie filteredDas abschliessende Klassement der Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga: 1. Malters/Menznau (24 Punkte, verbleibt in der 2. Liga). Nächste Saison 3.-Liga-klassig sind: 2. Stans (20, bisher 2. Liga), 3. Mythen-Shooters/Muotathal (14, 2.), 4. HC KTV Altdorf (12, 2.), 5. Hochdorf (9, 3.), 6. Sursee (3, 3.), 7. Ruswil/Wolhusen (2, 3.).

Altdorf spielte mit: Luzia Briker; Nicole Blättler, Stephanie Gisler (1), Isabelle Lauener (10), Lynn Müller (2), Alissa Pedroncelli, Seline Schuler (2), Lea Zgraggen (1), Janine Zurfluh (4).

Gelesen 1310 mal Letzte Änderung am Sonntag, 01 Mai 2016 11:43