Mittwoch, 04 Mai 2016 00:00

Den Favoriten ein Schnippchen geschlagen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga

Im letzten Spiel der zu Ende gehenden Meisterschaft bezwangen die Reserven des HC KTV Altdorf das favorisierte Sursee mit 25:23.

He 2 GislerManuel filteredObwohl der KTV II bereits als Absteiger in die 4. Liga feststand (nach vom schweizerischen Dachverband verfügter Restrukturierung einiger Kategorien), lieferte sein Kollektiv eine sehenswerte Leistung ab. Die Luzerner, welche im Vorfeld der letzten Runde noch immer mit der Qualifikation für die 2. Liga geliebäugelt hatten, wurden auf die Verliererstrasse verwiesen. Im Schlussklassement der Achtergruppe (nur die beiden erstrangierten Teams werden in der Saison 2016/17 in der 3. Liga anzutreffen sein) belegen Baar/Zug respektive Malters die Plätze eins und zwei, mit 23 und 22 Punkten. Es folgen die Mythen-Shooters (19), Sursee (18) sowie Altdorf II (14) auf den nächsten Rängen.

Frühes Timeout zeitigte Wirkung

Was Coach Sebastian Munzert in der Auftaktphase sah, gefiel ihm nicht sonderlich. Trotz einer 2:1-Führung der Altdorfer orderte er frühzeitig ein Timeout. Nach der Lagebesprechung warteten die Gastgeber in der Baldinihalle mit cleveren Spielzügen, einem abschlussstarken Shooter (Manuel Gisler) sowie einer mehrheitlich sattelfesten Deckung auf, den Vorsprung - auch dank einer überzeugenden Torsteherleistung der Marke Luca Segantini - stetig vergrössernd.

Turbulente Schlussphase

Als dann der Sieg der Urner zehn Minuten vor Spielende vorzeitig festzustehen schien, verloren die Gastgeber plötzlich ihre Konzentration. Prompt schloss Sursee zum 23:23 auf: Sowohl Sebastian Munzert wir Manuel Gisler war eine enge Manndeckung verpasst worden, was dem KTV-Trupp alles andere als zu pass kam. Hinzu kam, dass sich die Emotionen häuften, einige Zeitstrafen folgten und auch eine rote Karte gegen die Luzerner verhängt wurde. Glücklicherweise fingen sich die Urschweizer in der turbulenten Phase nochmals auf. Sie legten einige Gänge zu, um mit zwei Längen Vorsprung den Sieg zu zementieren. «Unser Kollektiv landete einen sehenswerten Sieg gegen die «Overdogs» und bewies, dass auch ohne Verstärkung aus dem Fanionteam eine starke Teamleistung erbracht werden kann. Bilanz: Sieg geholt, Aufstiegsgelüste der Surseer definitiv vermiest und ein Abschlussessen verdient», bilanzierte Luca Segantini.

Für Altdorf II spielten: Sebastian Aschwanden, Luca Segantini; Dennis Wipfli (3), Adrian Bucher (1), Manuel Gisler (7), Thomas von Deschwanden (2), Sebastian Munzert (3), Pascal Arnold, Simon Ziegler (1), Andreas Schranz (5), Dave Bär (3).

 

Gelesen 1485 mal