Dienstag, 20 September 2016 00:00

Vorjahreszweiten kalt geduscht

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Herren 3. Liga: Altdorf II – Malters II 24:18

Reserven rechtfertigten «wild card». Luzerner frühzeitig auf Verliererstrasse gedrängt.

Herren 2 Team 2Der HC KTV Altdorf II, eigentlich bereits in die 4. Liga relegiert, honorierte die vom Dachverband zugestandene «wild card» (Verbleib in der 3. Liga) mit einer sehenswerten Leistung. Malters, immerhin Zweiter der letzten Saison, wurde klar in die Knie gezwungen. Den Fight nahmen die Gastgeber am Samstag in der Feldliarena mit viel Motivation - und auch Druck - in Angriff. Für den verletzten Hüter Sebastian Aschwanden und den verhinderten Luca Segantini (Schirieinsatz) hatte sich Marcel Luthiger bereit erklärt, in die Lücke zu springen. Erklärtes Ziel des HC KTV Altdorf war es, vom Anpfiff weg aus einer aggressiv, offensiv angelegten Deckung heraus den Gegner vor Probleme zu stellen. Das Vorhaben von Trainer Patrik Amrhein ging 1:1 auf, wie sich bald herausstellen sollte.

Hattrick Mark Herzogs

Bereits nach zehn Minuten führten die Altdorfer mit 6:2, wozu Mark Herzog - nach einem Jahr Handballpause erstmals wieder dabei - mit einem sehenswerten Hattrick beigetragen hatte. Später zog sich Herzog eine leichte Gehirnerschütterung zu, so dass er ab Ende erster Halbzeit nicht mehr mit von der Partie sein konnte. Malters vermochte seinen Rückstand bis zur 20. Minute zu reduzieren (9:7), lag aber nach Ablauf einer halben Stunde mit 13:9 im Hintertreffen.

13 Paraden Marcel Luthigers

Topnoten verdiente sich die KTV-Abwehr im Verlauf der zweiten Halbzeit. Marcel Luthiger «vernagelte» seinen Kasten immer wieder, im Verlaufe des zweiten Spielabschnittes nicht weniger als 13 Erfolgsparaden abliefernd. Nach 45 Minuten führten die Urner vorentscheidend 19:13. Dies gestattete es den Platzherren, für den Rest der Spieldauer sämtlichen aufgebotenen Akteuren Einsatzzeit zu gewähren. Darunter auch dem Ex-Torsteher der ersten Mannschaft, Nicolas Stocker. Als Rückraum-Newcomer liess er sich gleich sein erstes Erfolgserlebnis als Feldspieler attestieren. Erwähnung verdient, dass sich Marc Häusler, der auch in der Defensive, zusammen mit Mauro Bissig, brillierte und den erfolgreichen «Kern» des Mittelblocks bildete, mit insgesamt sieben Toren als bester Skorer profilierte.

Das Fazit von Coach Patrik Amrhein: «Ein starker Auftritt unserer Mannschaft. Vor allem defensiv wurde sehr gut agiert. Beeindruckend war auch, wie souverän während der zweiten halben Stunde zur Sache gegangen wurde und dem Gegner nie zugestanden wurde, wieder ins Spiel zu kommen. Was kaum funktionierte, waren unsere Gegenstossaktionen und die zweite Welle. Doch daran wollen wir jetzt noch arbeiten – bis zum kommenden Samstag anlässlich des Auswärtsspiel in Ruswil.»

Für Altdorf II spielten: Marcel Luthiger; Pascal Arnold, Dave Bär (4), Daniel Baumann (2), Mauro Bissig, Adrian Bucher, Christoph Eich, Marc Häusler (7), Mark Herzog (3), Nicolas Stocker (1), Thomas von Deschwanden (4), Simon Ziegler (3), Carlo Zurfluh.

 

Gelesen 1050 mal