Dienstag, 18 Oktober 2016 00:00

Schlusslicht über den Tisch gezogen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Sursee – HC KTV Altdorf II 12:32

Im vierten Spiel der neuen Saison landeten die «Reserven» einen komfortablen Erfolg. Sie haben sich auf dem 5. Tabellenplatz etabliert.

03 Vollenweider Marc 2Nach zwei Niederlagen waren die Zweitteamler fest entschlossen, wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren. Sie setzten den Vorsatz in die Tat um. Ungeachtet der Tatsache, dass sie nach längerer Zeit wieder einmal ohne Harz zu spielen hatten, was die Altdorfer bekanntlicherweise so mehr oder weniger wie der Teufel das Weihwasser scheuen. Infolge Verletzungen stand im Hinblick auf die vierte Meisterschaftsrunde nicht das komplette Kader zur Verfügung. Im Tor beispielsweise kam Fabio Arnold vom U19-Eliteteam zum Zuge. Er lieferte eine starke Leistung ab. Durch den Kantersieg arbeitete sich der HC KTV Altdorf II in die vordere Tabellenhälfte der Zehnergruppe vor. Die aktuelle Konstellation an der 3.-Liga-Spitze: 1. Kriens und Ruswil/Wolhusen (beide 3/6), 3. Emmen und die Mythen-Shooters (je 3/4), 5. HC KTV Altdorf II (4/4).

Vollgas nach eher verhaltenem Auftakt

Altdorfs Kollektiv ging in Sursee forsch zur Sache. 8:3 führten die Urner nach der Auftaktviertelstunde. Mittels etlicher Tempogegenstösse wurden auch ohne Harz immer wieder relativ einfache Tore markiert. Bei Halbzeit war die Vorentscheidung weitestgehend gefallen (16:6). Nicht gerade berauschend gelang der Auftakt zur zweiten Halbzeit aus KTV-Sicht. Zahlreiche technische Fehler traten auf. Schliesslich wurde der Vorsprung aber stetig weiter ausgebaut. 19 Tore Vorsprung waren bis zum Abpfiff Tatsache geworden. Damit wurde auch die bisherige Minusbilanz in der Tordifferenzrechnung getilgt und ein +12 realisiert. Erwähnung verdient, dass sämtliche auf dem Matchblatt aufgeführten Akteure zum Zuge kamen. Fabio Arnold durfte sich 20 sehenswerte (und erfolgreiche) Abwehrparaden attestieren lassen. Dies entsprach einer stolzen 62-prozentigen Erfolgsquote. Beste Skorer waren Marc Vollenweider (nicht im Herren-I-Einsatz) und Mark Herzog. Das Duo traf je achtmal ins Ziel.

Jetzt wartet knifflige Aufgabe

Teamchef Patrik Amrhein in der Retrospektive: «Die Gegenwehr der Surseer wirkte an diesem Spieltag nicht allzu effizient, was unserem souveränen doppelten Zählergewinn aber keinerlei Abbruch tat. In einer guten Woche geht es jetzt weiter gegen den erfahrungsgemäss unberechenbaren 2.-Liga-Absteiger aus dem Seetal, der bisher erst 2 Punkte nach drei Einsätzen eingebunkert hat. Das wird für unser Kollektiv mit Bestimmtheit ein echter Prüfstein.»

Altdorf II spielte mit: Fabio Arnold; Jérôme Arnold (1), Nino Arnold (1), Pascal Arnold (1), Michael Bissig (1), Christoph Eich, Mark Herzog (8), Andreas Schranz (2), Nicolas Stocker (2), Dennis Wipfli (2), Simon Ziegler (1), Carlo Zurfluh (2), Dave Bär (2), Marc Vollenweider (8).

Gelesen 901 mal