Montag, 31 Oktober 2016 00:00

Pech: Topshooter nach Verletzung verloren

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In der Zwölfergruppe der U19-Elitejunioren bestritt das Kollektiv der SG Altdorf/Stans auswärts seine sechste Partie der neuen Saison 2016/17 gegen die Zürcher Formation Grasshoppers/Amicitia. Die bisherigen Tabellennachbarn aus der Limmatstadt behielten das bessere Ende nach einem spannend verlaufenden Duell mit 31:27 für sich. Damit verbleiben die Innerschweizer mit 2 Punkten (Tordifferenz: -30) auf dem drittletzten Ranglistenplatz, vor dem punktgleichen Stäfa (-35) sowie der noch zählerlosen SG Zurzibiet/Endingen.

Die Begegnung stand im Zeichen eines harten Fights. Keine der beiden Mannschaften zeigte sich zu Konzessionen bereit. Die Urner/Nidwaldner lernten die harte Gangart der Gastgeber frühzeitig kennen. Nach der Auftaktviertelstunde führten die Zürcher mit drei Längen, zur Pause bereits mit deren fünf (18:13). Nach erfolgtem Seitenwechsel reduzierte die SGAS ihren Rückstand (22:20). Rabenschwarzes Pech war dann in der 47. Minute das verletzungsbedingte Ausscheiden Topskorer Pascal Achermanns (Ellbogenblessur). So reichte es begreiflicherweise nicht mehr, den Rückstand aufzuholen – die Partie musste definitiv aus der Hand gegeben werden.

Coach Migi Müller (HC KTV Altdorf): «Unser Kollektiv lieferte einen weitgehend überzeugenden Einsatz ab. In der Defensive funktionierte vieles ausgezeichnet. Im Angriff - wie auch im Überzahlspiel - müssen die erarbeiteten Chancen künftig noch wirkungsvoller ausgenützt werden.»

Beste Skorer im SGAS-Kollektiv waren gegen die Zürcher Joel Wyss mit neun sowie Pascal Aschwanden mit acht Treffern. Benjamin Rachad sowie Lukas Diener liessen sich je eine hundertprozentige Abschlusserfolgsquote gutschreiben. Fabio Arnold (HC KTV Altdorf) erreichte eine beachtlichen 26-prozentige Abwehreffizienz.

Die SG Altdorf/Stans spielte mit: Fabio Arnold, Roul Iten; Benjamin Rachad (3). Livio Bissig, Luca Vitaliano (1), Lukas Durrer (1), Lukas Diener (1), Marco Inderbitzin, Pascal Aschwanden (8), Flavien Schweighauser, Joel Wyss (9), Pascal Achermann (4), Mario Herger.

Gelesen 842 mal