Diese Seite drucken
Montag, 14 November 2016 00:00

Niederlage, Sieg und Remis

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

U11 TURNIERDie Allerjüngsten des HC KTV Altdorf (U11) beteiligten sich am Wochenende an einem Dreifachturnier in Horw. Bestritten wurden drei Einsätze zu je 20 Minuten, wobei ohne Pause durchgespielt wurde. Auf dem Feld standen jeweils vier Feldspieler sowie ein Torwart.

Die erste Partie wurde gegen Handball Emmen G bestritten, wobei die Luzerner physisch etwas überlegen wirkten. Die jüngsten Altdorfer profitierten von der Erfahrung einiger «Routiniers». Torsteher Luis Chab wartete verschiedentlich mit sehenswerten Paraden auf. Etwas Pech hatte der KTV-Trupp mit seinen Abschlüssen. Die Bälle wurden oft zu ungenau abgefeuert, landeten neben dem Tor oder aber wurden vom gegnerischen Keeper pariert. Joya Ziegler hatte beim Stande von 10:11 zugunsten Emmens die Ausgleichschance, doch landete der Ball fatalerweise nur an der Latte des gegnerischen Gehäuses.

Auch Widersacher Nummer zwei, Borba/Luzern, war der Vertretung aus Uri körperlich überlegen und hatte im besonderen einen gewandten Teamleader zur Stelle. Nachdem Trainer Peter Muggler einige Abwehrtipps abgegeben hatte, konnten die Luzerner immer besser in den Griff bekommen werden. Nach stetigem Rückstand gelang es dem KTV-Kollektiv in den letzten Minuten auszugleichen, in Front zu ziehen und den Match mit 19:16 siegreich zu gestalten. Eindrücklich fielen einige Gegenstossaktionen der Altdorfer, aber auch die Teamgesamtleistung aus.

Fight Nummer drei wurde gegen den TV Horw bestritten. Altdorf setzte einige kleinere respektive ganz junge Akteure ein – sie spielten super miteinander. Einige «Gspänli» mit Erfahrung rissen das Spiel. Die Youngsters wirkten aber höchst aktiv mit. Während dieser Partie stand Niklaus Gisler zwischen den Pfosten – auch er machte seine Sache ausgezeichnet. Unmittelbar vor Spielschluss führte der KTV, doch Horw realisierte just vor dem Schlusssignal noch den Ausgleich zum 15:15. Coach Andrea Clapasson: «Alles in allem aus unserer Sicht ein erfolgreiches, lehrreiches Turnier. Spielerinnen und Spieler lösten ihre Aufgaben ausgesprochen gut. Im Defensivbereich muss wohl noch intensiver gearbeitet werden.»

Im Einsatz standen: Luis Chab, Niklaus Gisler; Vincent Aschwanden, Alex Brand, Ronja Kovacevic, Fabian Muggler, Thomas Sontag, Mattia Wunderlin, Joya Ziegler.

 

Gelesen 780 mal