Dienstag, 15 November 2016 00:00

Sonntagsspiel – und Harzverbot

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mythen-Shooters – HC KTV Altdorf II 26:20

Gar nicht nach dem Gusto der Urner sind Sonntagspartien und Harzverbot. Prompt spielten diese Fakten erneut eine Negativrolle.

Einsätze an Sonntagen sowie Harzverbot sind für die Altdorfer – nur schon im Unterbewusstsein… – nicht ihr Ding. Gegen die Mythen-Shooters sah sich das «Zwei» im Rahmen der sechsten Runde mit diesen Vorgaben konfrontiert. Prompt handelten sich die Urner eine Niederlage mit sechs Längen Unterschied ein. Damit sind sie wieder ins Ranglistenmittelfeld abgedriftet. An der Spitze der Zehnergruppe 9 figuriert der HC Kriens II, der offenbar weitgehend im Alleingang den Gruppensieg anstrebt und nun bereits (ohne jeglichen Verlustpunkt) mit drei respektive vier Längen vor den engsten Widersachern (Mythen-Shooters/9 sowie Ruswil-Wolhusen/8) in Front liegt. Die Altdorfer weisen auf Platz sechs nach sechs Runden ebenso viele Zähler, also deren 6, - wie Horw -auf.

Vorsatz blieb Wunschdenken

Altdorf II wollte in Brunnen unbedingt den dritten Sieg in Serie realisieren. Die Begegnung verlief vorerst ausgesprochen ausgeglichen. Nach einer Schwächephase geriet der KTV bis zur Pause mit drei Toren Differenz in Schieflage, nachdem die Mythen-Shooters mit der Waffe «zweiter Kreisläufer» die Altdorfer immer wieder zu deroutieren verstand und vor etwelche Probleme stellte.

Der Auftakt in die zweite Halbzeit glückte dem Team von Coach Patrik Amrhein vielversprechend. Mark Herzog skorte für sein Kollektiv gleich viermal in Serie. Schade, dass die Abwehr leistungsmässig nicht gleichzuziehen verstand. Immerhin betrug Altdorfs Rückstand bis zur 50. Minute nie mehr als vier Tore. Danach vergrösserte sich der gegnerische Vorsprung aber auf fünf Längen. Das anschliessende Timeout – acht Minuten vor Ablauf der Gesamtspielzeit eingefordert – änderte am Ganzen fatalerweise nichts, so dass die Partie schliesslich eine klare Beute der Schwyzer blieb.

Schwache Abwehrleistung

Das Fazit seitens Coach Patrik Amrhein: «Die Mythen-Shooters wirkten gesamthaft gesehen wacher. Vom Rückraum aus erzielten sie immer wieder Tore, was den Altdorfern kaum je gelang. Beste Torschützen waren Mark Herzog und Dave Bär mit je sechs Schwarztreffern. Bezüglich Fehlschüssen lag unser Team in Front. Die eigene Defensive vermochte – im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen – überhaupt nicht zu überzeugen. Der Sieg der Shooters ging somit in Ordnung. Jetzt gilt es für uns, wieder aufzutanken, um dann am 28. November gegen Handball Emmen im Rahmen der dritten Heimpartie wieder auf die Erfolgsstrasse zurückzukehren.»

Für Altdorf II spielten: Marcel Luthiger; Nino Arnold, Pascal Arnold (1), Dave Bär (6), Mauro Bissig, Adrian Bucher, Mark Herzog (6), Andreas Schranz (3), Thomas von Deschwanden (2), Dennis Wipfli, Simon Ziegler (1), Carlo Zurfluh (1).

Gelesen 921 mal