Montag, 12 Dezember 2016 00:00

Die süsse Rache…

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im letzten Meisterschaftsspiel in ihrer Sechsergruppe (Nr. 16) empfingen die Altdorfer MU15-Junioren in der Feldliarena die Vertretung des Gruppenersten BSV Stans. Die Gastgeber revanchierten sich im Spitzenkampf gegen die Boys aus Nidwalden für die klare Vorrundenschlappe mit einem sehenswerten 30:28-Erfolg. Letzterer war umso beachtlicher, da der KTV-Nachwuchs nur mit sieben Spielern angetreten war und somit über keine Auswechselmöglichkeiten verfügte. Aufgrund der zahlreichen Absenzen kam auch MU13-Torsteher Kavin Kanthapody in der oberen Altersklasse zu seinem Debüt.

Die Platzherren starteten sichtlich nervös in die Partie. Nach zehn Minuten lagen sie denn auch bereits mit 2:7 in Schieflage. Danach ging ein unverkennbarer Ruck durch die Mannschaft – alle Spieler besannen sich plötzlich ihrer Fähigkeiten. In der Defensive wurde dem gegnerischen Topskorer der Giftzahn mit einer Spezialbewachung gezogen und dadurch Selbstvertrauen für die Arbeit in der eigenen Offensive getankt. Mit teils sehenswerten Einzelaktionen und frechen Kreisanspielen wurden die Stanser immer wieder in arge Verlegenheit gebracht. Zur Pause lag der HC KTV Altdorf bereits knapp im Vorsprung (14:13).

Der zweite Spielabschnitt sah weiterhin ebenbürtige Formationen im Einsatz, die sich einen spannenden Schlagabtausch lieferten. Trotzdem der KTV sich immer wieder auf seine starke Defensive verlassen durfte, gelang es ihm nicht, die Gäste vorentscheidend zu distanzieren. Die Partie war so eines Spitzenkampfes bis zuletzt würdig. Als dann eine Minute vor Spielschluss der eigentliche Rückraumakteur Raphael Wunderlin vom rechten Flügel aus das 30:28 markierte, waren sich die jungen Altdorfer ihres Sieges definitiv sicher. Freude herrschte…

Coach Mauro Bissigs Retrospektive: «Insgesamt hatten die KTV-Spieler eindrücklichen Kampfgeist entwickelt sowie eine sensationelle Teamleistung abgeliefert. Als spezielle Erfolgs-«Zugpferde» seien Lukas Müller (zehn Treffer) und Kavin Kanthapody, der im Tor mit 18 Paraden, darunter einige «big saves», seine Aufwartung machte, hervorgestrichen. Nicht unerwähnt sei schliesslich, dass sich sämtliche Feldspieler in die Skorerliste einzutragen verstanden. Nun freuen sich alle auf die bevorstehenden Aufstiegsspiele.»

Für Altdorf spielten: Kavin Kanthapody, Ivo Kamer (2), Jovin Senn (3), Raphael Wunderlin (3), Luca Aschwanden (7), Matteo Kovacevic (5), Lukas Müller (10).

Gelesen 881 mal