Diese Seite drucken
Dienstag, 10 Oktober 2017 20:41

Kantersieg der MU19Inter

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

HSG Leimental – SG Stans/Altdorf     (13:45)

Nachdem die SG Stans/Altdorf die ersten zwei Spiele der Saison erfolgreich absolviert hat, war es das Ziel, den dritten Sieg in Folge zu feiern. Für dieses Spiel fuhr die Mannschaft der U19 Junioren von Stans und Altdorf nach Basel, um dort gegen den HSG Leimental anzutreten. Das Team der Innerschweiz war motiviert, eine gute Leistung zu erbringen, um zwei weitere Punkte nach Hause zu nehmen.

Diese Motivation zeigte sich im Spiel, denn nach zwei Minuten stand es bereits 0:2 für Stans/Altdorf. Diese zwei Tore Abstand zogen sich bis in die Hälfte der ersten Halbzeit weiter (5:7). Doch dann konnte Leimental nicht mehr mithalten und die SG Stans/Altdorf erweiterte den Vorsprung auf 5:12. Nach dieser schwachen Phase des Heimteams benutzte dessen Trainer das Team-Timeout, damit seine Mannschaft neue Energie tanken konnte. Doch dies half dem Gastgeber nicht viel, denn dank mehreren Fehlern des HSG Leimental konnte der Vorsprung von Stans/Altdorf vergrössert werden. Bis zur Pause stand es 9:21 für die SGSA.

Das Ziel, in der zweiten Halbzeit nicht mehr als elf Tore zu kassieren, war ein gesetzter Fall für das Innerschweizer-Team. Auf keinen Fall wollte man gegen die gegnerische Mannschaft mehr als zwanzig Gegentore hinnehmen. Dank dieser Einstellung wurde in der Verteidigung entsprechend gut verteidigt und die stärkste Phase von Stans/Altdorf begann. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit schoss Leimental nämlich nur zwei Tore, während die SGSA fünfzehn schoss (11:36). Auch nach dieser erfolgreichen Vergrösserung des Vorsprunges kassierten die Innerschweizer nur noch zwei Tore. Dafür liess die Konzentration in den letzten Minuten nach, weshalb Stans/Altdorf in fünf Minuten nur zwei Tore schoss. Trotzdem resultierte ein hervorragendes Ergebnis von 13:45 für das Gast-Team.

Das Spiel gewann die SG Stans/Altdorf sicherlich dank der grandiosen Zusammenarbeit von Verteidigung und Torhüter. Vor allem der Torhüter Fabio Arnold zeigte eine starke Leistung mit einer Paradenquote von 70%.

Das nächste Spiel wird jedoch anspruchsvoller, denn der HSC Suhr Aarau wird sich nicht so leicht geschlagen geben. Darum muss die Mannschaft jetzt weiter trainieren, um wieder eine solche Leistung erbringen zu können.

Gelesen 153 mal Letzte Änderung am Dienstag, 10 Oktober 2017 20:45