Montag, 09 März 2020 20:21

U11 Turnier in Sursee vom 8. März 2020

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Mit dem dritten Rückrundenturnier standen die jüngsten Handballerinnen und Handballer des HC KTV Altdorf am letzten Wochenende im Einsatz. Diesmal wurde das Turnier am Sonntag, 8. März 2020, in der Kottenmatt-Halle, Sursee, gespielt. Ein Challenger Turnier, bei dem die Jehle/Herger Truppe in die schwächere Gruppe eingeteilt wurde. Es standen 4 Spiele mit der Dauer von je 23 Minuten auf dem Programm.

Der erste Match gegen die SG Ruswil/Wolhusen 3 spielte der HC KTV Altdorf sehr konzentriert. In der Verteidigung wurde von Anfang an zur Sache gegangen und beim Abschluss erzielte man sehr schöne Treffer. Dies reichten zum klaren Sieg. Das Spiel wurde beim Stand von 16:11 abgepfiffen.

Nach nur einer 25-minütiger Pause kam der Startpfiff gegen BSV RW Sursee 2. Auch diesen Gegner hatten die Uristiere von Beginn weg im Griff. Nach 12 Spielminuten waren die Gäste bereits 5 Tore voraus und mussten daher mit einem Spieler weniger spielen. Dies wurde aber sehr gut umgesetzt und bereitete den Altdorfer keine Mühe. Mit viel Bewegung im Angriff konnten sie ihr Spiel weiterziehen und gewannen auch diesen Match deutlich mit 14:9.

Nach wieder nur 25 Minuten Pausen nahmen die Altdorfer das zweitletzte Spiel gegen BSV RW Sursee 1 in Angriff. Auch hier liessen sie nichts anbrennen und gingen schon früh in Führung. Auch bei diesem Spiel mussten sie in Unterzahl spielen, da der Vorsprung zu gross war. Durch schöne Kreisanspiele waren die erzielten Tore ein Augenschmaus und das ganze Team trat als Kollektiv auf. Während diesem Spiel erzielte unsere jüngste Spielerin Melanie Zurfluh ihr erstes Tor. Das Spiel ging mit 17:9 klar zu Gunsten der Altdorfer.

Das letzte Spiel wurde gegen die SG Ruswil Wolhusen 1 ausgetragen. Die Altdorfer nahmen den Spielfluss der ersten 3 Spiele mit, doch plötzlich klappte es mit dem Abschluss nicht mehr. Viele Bälle wurden neben das Tor geschossen oder der Luzerner Torwart konnte die Bälle abwehren. Die Defensive stand zwar gut, doch muss halt auch der Angriff erfolgreich sein. Das letzte Spiel ging leider mit 12:20 verloren.

Coaches Peter Jehle und Claudia Herger zum Spiel: «Wir waren mit dem Turniertag sehr zufrieden. Es war sehr intensiv, weil zwischen den Spielen immer nur 25 Minuten Pause war. Insgesamt haben alle Spielerinnen und Spieler zusammen 59 Tore erzielt.»

Im Einsatz standen: Alessia Arnold, Petra Cota, Lian Epp, Lediona Golaj, Sina Herger, Nina Holzgang, Jana Walker, Leon Widmer, Mia Zurfluh, Michelle Zurfluh und Melanie Zurfluh.

Gelesen 2113 mal Letzte Änderung am Montag, 09 März 2020 20:22