Donnerstag, 17 September 2020 12:00

H2: Neue Saison – gleiches Pferd

geschrieben von Nino Arnold
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

TV Dagmersellen – HC KTV Altdorf 22:23 (14:13), 12.9.20 Dagmersellen Chrüzmatt

Die zweite Mannschaft des HC KTV Aldorfs gewinnt nach einer umkämpften und äusserst knappen Partie auswärts gegen den TV Dagmersellen mit 22:23. Ein kluges Pferd springt nur so hoch über die Hürde, wie es muss!

13 Altdorfer kampfwillige stehen 12 genauso euphorischen Dagmerseller gegenüber. Die Vorfreude nach sechs Monaten Pflichtspiel-Abstinenz ist zu spüren. Die Emotionen sind da. Das Spiel kann beginnen – Altdorf greift an. Nach gerade mal 30 Sekunden wird die gegnerische Bank vom Schiedsrichter ermahnt: «So nicht meine Herren!» Es soll nicht die letzte Ermahnung geblieben sein.

Erster Abschluss! Mario «Gigu» Herger verschiesst gleich zum Start eine 100% Chance. Nur Augenblicke später macht es Marc Häusler im nach. Wer schiesst das erste Tor in der neuen Saison? Niemand will, doch einer muss. So ist es unser Präsident und Trainer David Bär, der das Zepter in die Hand nimmt. Ihm gelingt gar ein kleines Kunststück – erste gelbe Karte, erstes Tor, erster 7-Meter verwandelt, erste 2-Minuten Strafe sowie die erste Verletzung in dieser Saison. Chapeau!

Die Anfangsphase ist geprägt von viel Kampf, guter Abwehrleistungen und viel Warten. Immer wieder lässt sich der Schiri auf einige Diskussionen ein und lässt die Pfeife sehr gemütlich zum Mund geleiten. Schnelles Anspiel beinahe unmöglich. Die ersten 15 Minuten fühlten sich an wie ein ganzes Jahrzehnt. «Chemer endlich Handball spielä und vorwärts machä?»

Danach geht’s endlich etwas runder vorwärts. Die Altdorfer stehen hinten sehr solid und vorne wird gekonnt eingenetzt. Einzig Torhüter Moritz «Matzli» Mattli vermag dem Team noch nicht so richtig zu helfen. Auch Nino Arnold gelingt es später nicht besser – doch die Dagmerseller schiessen auch einfach immer in die richtige Ecke. Bis zur Halbzeit geht es so immer wieder hin und her und die Altdorfer rennen von Beginn weg dem einen Tor Rückstand hinterher. Es steht 14:13 für Dagmersellen.

Nach der Pause kommt endlich die erhoffte Hilfe aus dem Tor. Mit drei wichtigen Paraden von Mattli gleich zu beginnt und weiterhin konsequentem Angriffsspiel gelingt den Altdorfer in der 40. Minute die erstmalige Führung. Dies soll sich bis zum Schluss nicht mehr ändern. Den Gegner aus Dagmersellen steigt die Hitze immer mehr in die Köpfe und sie hadern mit dem Schiri – 2-Minuten Strafe wegen Reklamieren ist die Folge.

Altdorf drückt auf den Sieg und ist zwischenzeitlich mit 4 Toren vorne. Daran trägt auch Mattli seinen Verdienst, welcher gleich zwei 7-Meter erfolgreich pariert. Immer wieder eröffnen sich dank klugem Spiel den Altdorf frei Räume, welche eiskalt ausgenutzt werden. Und wenn es vorne keinen Platz gibt , wird halt aus der zweiten Reihe geschossen. Doch das Spiel ist noch nicht zu Ende und Dagmersellen kommt nochmals auf ein Tor heran.

Die Schlussminuten: Gelbe Karte an unseren Coach Patrick Amreihn (verdient), Parade Mattli, technischer Fehler Thomas «Lokomotive» von Deschwanden, Tor Dagmersellen,

Team-Time Out Altdorf, Angriff Altdorf, noch 38 Sekunden zu spielen, Zeit ist vom Schiri angezeigt – noch 6 Pässe. Das Siegerbier ruft uns schon.

Das Setting ist perfekt um mit einem sicher und überlegten Angriff das Spiel zu entscheiden. Doch wir wären nicht das Herren 2, wenn es nicht spannend wird. Nach 6 Pässen bleibt der Ball in den Altdorfer Händen und kein Abschluss in Sicht. Zeitspiel. Mattli steht ausserhalb des 6-Meterraums und deckt den Gegenstosspass ab. Dagmersellen schiesst deshalb auf das leere Tor. Der Ball fliegt über Mattli hinweg… kurz vor dem Tor dreht sich der Ball doch noch weg. Sirene. Sieg.

Altdorf jubelt nach einer kämpferisch starken Leistung verdient und gewinnt mit 22:23. Somit ist der Auftakt genau nach dem Muster des Herren 2 geglückt. Eng, kämpferisch und siegreich.

Nächstes Opfer: BSV Borba Luzern.

Für den HC KTV Altdorf spielten:

Moritz Mattli/Nino Arnold, Jérôme Arnold (1), Philipp Mulle (1), Thomas von Deschwanden (8), Mario Herger (2), David Bär (2), Marc Häusler (6), Carlo Zurfluh, Simon Studer, Flavio Fallegger (2), Mauro Bissig, Andreas Schranz (1)

Gelesen 397 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 17 September 2020 12:02