Spielbericht

Spielbericht

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HC KTV Altdorf – SG Yellow/Pfadi Espoirs             25:30 (9:13)

Nach dem klaren Derby Sieg wollte man unbedingt vor heimischer Kulisse den Punktestand weiter äufnen um vom Tabellenende weg zu kommen. Dies war allerdings nur der Vorsatz. Obwohl Pfadi Espoirs mit Ott, Murri, Bräm und Heer gleich 4 junge Spieler aus dem NLA Team von Pfadi Winterthur aufbot, war die Leistung in der 1. Halbzeit vom Fanionteam des HC KTV Altdorf absolut enttäuschend. Gleich zu Beginn waren die Eulachstädter hellwach und nutzten jeden Fehler zu einer schnellen 1:4 Führung. Gegen die recht offensive Deckung auf Spielertrainer Mario Obad fand der HC KTV Altdorf kein Rezept. Coach Mirko Funke sah sich früh gezwungen ein Team-Time Out zu nehmen. Die Angriffsleistung blieb aber weiterhin ungenügend. Lediglich Sebastian Munzert konnte sich am Kreis positiv in Szene setzen. Immerhin präsentierte sich die Abwehr in einer guten Verfassung und konnte den Gegner im Positionsangriff Paroli bieten. So konnte Altdorf bis zur Halbzeit nach einem Doppelschlag von Mario Obad auf 9:13 verkürzen.

Altdorf konnte sich in der 2. Halbzeit steigern. Speziell Marius Kasmauskas war nun nicht zu bremsen. Immer wieder war er mit seinen Würfen aus dem Rückraum erfolgreich. Bis zur 42. Minute konnten die Urner durch einen Flügeltreffer von Pascal Aschwanden auf 17:19 verkürzen. In der 45. Minute gelang sogar der 19:20 Anschlusstreffer. Die Hoffnung war nun wieder da auf ein positives Ergebnis. Winterthur liess sich aber nicht nervös machen und erhöhte wieder auf 19:22 durch einen verwandelten 7-Meter von Joel Bräm. Er war an diesem Abend nicht zu bremsen. Mit 15 Toren (davon 5 Penalties) aus 18 Versuchen gelang ihm ein Topspiel. Bis zur 55. Minute kämpften sich die Altdorfer wieder auf 25:27 heran. In Überzahl spielend konnte Altdorf diesen Vorteil aber nicht ausnützen und scheiterte in dieser Phase mehrmals am gegnerischen Torhüter. Routinier Goran Cvetkovic sowie Joel Bräm sicherten den Eulachstädtern mit weiteren Treffern den Sieg.

Mit einigen umstrittenen Entscheiden, vor allem in der 2. Halbzeit, zogen sich die Schiedsrichter den Unmut des heimischen Publikums auf sich. Trotzdem muss man die Schuld der Niederlage gegen einen guten Gegner bei sich selbst suchen. In der 1. Halbzeit waren die Gelb-Schwarzen im Angriff viel zu passiv und fehlerhaft. Bereits im Spielaufbau wurden etliche einfache Ballverluste verzeichnet, was auf diesem Niveau nicht passieren darf.

Nun gilt es auf der guten Leistung aus der 2.Halbzeit aufzubauen. Um nicht plötzlich den Kontakt ans Mittelfeld zu verlieren, müssen nun Punkte her. Auch der nächste Gegner, die SG Siggenthal konnte bis jetzt auch noch nicht viele positive Momente feiern und hat lediglich einen Zähler mehr. Dies ist also ein wichtiges 4 Punkte Spiel.

Es spielten: Amrein Christian, Dittli Jan; Aschwanden Pascal (1), Auf der Maur Fabian (2), Baumann Dani, Betschart Martin, Gwerder Pascal, Inderbitzin Marco, Kasmauskas Edvinas (9), Ledermann Kevin, Munzert Sebastian (4), Obad Mario (6/1), Vorobjovas Edvinas (3), Wyss Samuel   

Samstag, 11. November 2017, 18.00 Uhr, Sporthalle Feldli

Die Matchvorschau wird präsentiert und gesponsert von www.zottermedia.ch

ph / Das „Eis“ ist gebrochen. Der HC KTV Altdorf hat am vergangenen Samstag in Stans nicht nur den ersten Sieg im noch jungen Championat errungen, sondern auch viel Moral getankt. Es darf jetzt erwartet werden, dass damit eine eigentliche Wende eingeleitet wurde und sich die Tabellenlage der Urner bis Ende der Meisterschaftsvorrunde 2017/18 stark verbessern lässt. Heute weilt das „Farmteam“ von Pfadi Winterthur (SG Yellow/Pfadi Espoirs) zu Gast. Wie Letzteres nach erfolgter Fusion der Formationen aus der Eulachstadt besetzungsmässig (wohl auch mit Kader-akteuren aus der obersten nationalen Liga) einlaufen wird, bleibt abzuwarten.

Altdorf hat aus der vorangegangenen Meisterschaft noch eine Rechnung offenstehen. Beim letzten Heimspiel im April wurde der HC KTV von den Winterthurern nämlich geradezu gedemütigt. Die Gastgeber verloren ihren Heimfight gleich mit 20:35 Toren sonnenklar.

Nach dem eingangs erwähnten überzeugenden Auftritt vom Samstag, 4. November, in der Stanser Eichli-Halle lässt sich das Team von Spielertrainer Mario Obad vom Kollektiv aus der Eulachstadt jedenfalls kaum mehr ein weiteres Mal demontieren. Mit einem Sieg in der Feldli-Halle könnten sich die Urner zudem Richtung Mittelfeld im Zwischenklassement absetzen. Trotz Chilbi-Weekend - oder gerade deshalb? - heisst es ganz einfach:

Hopp HC KTV Altdorf - Hopp HC KTV Altdorf - Hopp HC KTV Altdorf
hiä regiärt dr Üristiär

Montag, 06 November 2017 13:22

Klarer Derby Sieg gegen BSV Stans

BSV Stans - HC KTV Altdorf             21:30 (11:16)

Nach einer 3-wöchigen Meisterschaftspause stand ausgerechnet das Innerschweizer Derby an. Beide Teams waren bis jetzt noch sieglos in der laufenden Meisterschaft. Bei beiden Teams fehlten zudem wichtige Leistungsträger verletzungsbedingt. Dieses Spiel wollte keiner verlieren.

In der mit 525 Zuschauern gut gefüllten Eichli-Halle entwickelte sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel, allerdings mit leichten Vorteilen für die Urner. Sie konnten sich einfacher in eine erfolgreiche Abschlussposition bringen und waren auch aus dem Rückraum erfolgreich. In der Anfangsphase war vor allem der litauische Linkshänder Vorobjovas Edvinas nicht zu bremsen. In der 9. Minute erzielte er bereits mit seinem 3. Treffer die 6:4 Führung. Die Gelbschwarzen zeigten aber auch in der Defensive eine kompakte Leistung. Hinter einem starken Christian Amrein zeigte sich, dass sich die Urner sehr gut auf das Spiel der Stanser eingestellt hatten. Ihre gefährlichen Kreisanspiele konnten praktisch verhindert werden und ihren Topskorer Florian Henrich hatte man gut im Griff. Eine kleine Schwächephase nützte Stans aber prompt und verkürzte auf 9:8. Während einer 2. Minuten Strafe für Sebastian Munzert konnte Altdorf die Führung aber wieder auf 3 Tore ausbauen. Vom 9:8 konnte der Vorsprung auf 14:8 erhöht werden. In dieser Phase wehrte Torhüter Christian Amrein auch bereits den 2. Penalty der Stanser magistral ab. Zu Halbzeit stand es 16:11 für den HC KTV Altdorf.

Die Urner konnten das Derby gleich zu Beginn der 2. Halbzeit entscheiden. In der 40. Minute stand es bereits 22:13. In der restlichen Spielzeit liessen die sehr konzentriert und auf Tempo spielenden Urner nichts mehr anbrennen und brachten den 1. Meisterschaftssieg sicher nach Hause. Für den Schlusspunkt war Team Benjamin Marko Inderbitzin verantwortlich, welcher den Ball vom Flügel in den Winkel zum 30:21 zirkelte.

In einem sehr fairen Derby fand der BSV Stans kein Mittel gegen die gut organisierte Abwehr. Auch auf die verschiedenen taktischen Manöver von Stans Trainer Andy Gubler fand Altdorf jeweils die richtige Lösung. Vor allem aus dem Rückraum konnten sich die Nidwaldner nie richtig in Szene setzen und konnten keine einfachen Tore erzielen.

Positiv in Szene zu setzen wusste sich beim HC KTV Altdorf auch Kreisspieler Roland Szabo. Bei seiner bisher besten Saisonleistung wartete er mit einigen spektakulären Treffern vom Kreis auf und war 7-mal erfolgreich. Spielertrainer Mario Obad konnte sein Topskorer Qualitäten unter Beweis stellen. Bei 12 Abschlüssen war er 9-mal erfolgreich. Der gesamte Rückraum konnte in diesem Spiel überzeugen. Die gute Defensivleistung unterstützte auch die Leistung der Torhüter. Christan Amrein kam dabei auf eine Abwehrquote von 50%, ein absoluter Topwert.

Nun gilt es bereits auf das nächste Spiel zu schauen gegen das Farmteam von Pfadi Winterthur. Die Pfadi Youngsters wussten in den letzten Spielen zu überzeugen. Abzuwarten bleibt auch, welche Kaderspieler aus dem NLA Team als Verstärkung zur Verfügung gestellt werden.

Es spielten: Amrein Christian, Dittli Jan; Aschwanden Pascal (3), Auf der Maur Fabian (1), Baumann Dani, Betschart Martin, Inderbitzin Marco (1), Kasmauskas Edvinas (3), Ledermann Kevin, Munzert Sebastian, Obad Mario (9/2), Szabo Roland (7), Vorobjovas Edvinas (6), Wyss Samuel  

Sonntag, 05 November 2017 21:17

Klarer Sieg

Spono Eagles - HC KTV Altdorf (3. Liga)     14:27

Nachdem das Frauenteam des HC KTV Altdorf am letzten Samstag das Derby gegen die Mythen Shooters für sich entschieden hatten, reisten sie am Samstag, 4.11.2017 mit vollem Elan und top motiviert nach Nottwil.Alexandra Kempf

So starteten die Altdorfer Girls konsequent und von Beginn an parat in die Partie. Sie liessen nichts anbrennen und schossen die ersten 8 Tore in Serie. Spono Eagles konnte erst in der 14. Spielminute die zwar hart aber fair stehende Altdorfer Verteidigung durchbrechen und die Torhüterin Steffi Baumann bezwingen. Nach diesem Torerfolg kamen die Nottwiler Spielerinnen etwas in Fahrt und konnten doch bis zur Pause noch 5 Tore erzielen. Altdorf konnte aber weiterhin ihr Skore mit cleveren Kreisanspielen und schön ausgespielten Flügeltreffer erhöhen und verabschiedete sich beim Spielstand von 6:12 in die Pause.

Der mitgereiste routinierte Coach Angelo Pedroncelli motivierte das Team während der Pause und wies sie darauf hin, ihrer Spielweise treu zu bleiben. So lief das Spiel auch in der zweiten Hälfte vorwiegend zu Gunsten von Altdorf. Schöne Tore vom Rückraum, eine sehr gut stehende Abwehr und eine sicher stehende Torwartin machten das Leben der Nottwilerinnen schwer. Auch konnte die Nottwiler Topskorerin gut in Schach gehalten werden. Das Zusammenspiel der Altdorferinnen lief äusserst sauber und sie mussten fast keine technischen Fehler verzeichnen. Dank schlau ausgeführte Spielzügen und stetigem Druck im Angriff, zappelte der Ball bis am Spielende 27 Mal im gegnerischen Tor. Einzig die plötzlich offensiver stehende Nottwiler Defensive und die Manndeckung auf Alexandra Kempf gab etwas Unsicherheit. Doch die von Coach Pici gut dirigierten Spielerinnen fanden schnell auch für diese Aufgabe die Lösung. Anzufügen ist, dass für Altdorf total 7 Penalty gepfiffen, wovon 5 verwertet wurden. Neben den beiden sehr gut agierenden FU16 Spielerinnen Alexandra Kempf und Sarah Tresch, kamen auch die lang verletzten Antonia Mau und Nina Zgraggen wieder zum Einsatz. Janine Zurfluh

Coach Angelo Pedroncelli zum Spiel: «Dank unserem Blitzstart war der Sieg nie wirklich in Gefahr und ich musste nur kleine Anweisungen von der Bank geben. Die Torchancen wurden effizient genutzt und in der Verteidigung wurde sehr gut gearbeitet. Ein toller Sieg, der die Mannschaft verdient hat.»

Am nächsten Samstag trifft das Frauenteam um 20.00 Uhr vor heimischem Publikum auf die SG Ruswil/Wolhusen 1. Es wäre schön, wenn unser neues junges Frauenteam auf der Siegerstrasse bleiben könnte.

Im Einsatz standen: Steffi Baumann (Tor), Alyssa Pedroncelli, Janine Zurfluh, Jasmin Müller, Brigitte Mohenski, Lynn Müller, Lynn Gnos, Alexandra Kempf, Sarah Tresch, Antonia Mau, Nina ZgraggenBrigitte Mohenski

Sonntag, 05 November 2017 17:42

Niederlage in Aarau

HSC Suhr Aarau-SG Stans/Altdorf 26:20 (12:10)

Nach einem spielfreien Wochenende trat die Mu19 Inter SG Stans/Altdorf Auswärts gegen den vermeintlich stärksten Gegner der aktuellen Gruppe an. Das Team des HSC Suhr Aarau hat vor Anpfiff des Spiels die gleiche Bilanz wie die SGSA drei Spiele drei Siege. Der Start der Partie liess zu wünschen übrig, man konnte zwar im ersten Angriff durch Livio Bissig gleich den ersten Treffer markieren verlor aber gegen ein gut eingespieltes Aarau bald den Anschluss. Beim Stand von 6:2 musste das Trainerteam Lussi/Müller bereits das Timeout nehmen und die SGSA darauf hinweisen konstanter zu verteidigen und im Angriff richtige Chancen heraus zu spielen. Die Ansprache wirkte man konnte dank eines 0:5 Laufs auf 6:6 ausgleichen und durch Filimon Stavrogiannopoulos gar auf 6:7 in Führung gehen. Folglich musste in der 19. Minute auch der HSC ihre Auszeit nehmen um das Team neu zu ordnen. Die erste Halbzeit wurde fertig gespielt, geprägt von vielen Technischen Fehlern und Fehlwürfen. Nach der Pause waren beide Mannschaften in etwa gleich auf. Der HSC legte vor und SG zog mit einem zwei Tore Rückstand nach. Nach einem Ballverlust in der 44. Minute liess sich Suhr Aarau nicht mehr bremsen. In den letzten 13 Minuten gelang der SG Stans/Altdorf nur noch einen Treffer und auch die zuvor gut aufgestellte Verteidigung Funktionierte nicht mehr und man liess einfache Tore zu. So verlor man diese Partie mit 26:20 (12:10). Dass Rückspiel findet bereits in zwei Wochen, 04.11.17 17.30Uhr in der Eichli Halle statt.

Es spielten: F.Arnold /Iten, S.Arnold, Bissig 6, Blättler, Diener, Herger 4, Inderbitzin 4, Lang 2, Mulle, Schweighauser, Stavrogiannopoulos 3, Vitaliano

Donnerstag, 02 November 2017 23:09

Nachwuchsteam ergatterte sich 2 weitere Punkte

HC KTV Altdorf – BSV Stans    29:20FU16

Am Samstag, 28.Oktober 2017, spielte das FU16-Team in der Feldli Arena gegen die BSV Stans Girls.

Die Altdorfer Girls kamen gut ins Spiel und konnten 2:0 in Führung gehen. Danach erwachten auch die BSV Stans Girls und es Stand bald 6:5. Die Altdorferinnen drehten bis zur Pause nochmals auf und konnten sich bis zur 30. Spielminute einen 5 Tore Vorsprung sichern. Sie verabschiedeten sich in die Pause beim Spielstand von 14:9.

Die Trainer Michael Müller und Alissa Pedroncelli fanden in der Pause die richtigen Worte, so dass ein top motiviertes Team aufs Feld marschierte. Die Altdorferinnen liessen dem BSV Stans keine Chance und konnten immer ein Vorsprung von 5 Toren halten. Bis sie sich dann endgültig von den Gegnerinnen absetzen konnten. Auch dank einer starken Alexandra Kempf die 14 Mal ins Netz der Gegner traf, stand es am Ende des Spiels 29:20 für die Altdorfer Girls. Das ganze Team zeigte ein hervorragendes Zusammenspiel und erlaubte sich nur 6 technische Fehler.

Für Altdorf spielte: Feubli Julia (Tor), Arnold Lynn, Gamma Elin, Gisler Emilie, Kempf Alexandra, Kempf Fabienne, Tresch Sarah, Unternährer Nina, Zurfluh Eliane

Mittwoch, 01 November 2017 21:49

Erste Niederlage

HC KTV Altdorf – Handball Emmen a     23:25Herren 2

Nach dem super Saisonstart mit drei Siegen in drei Spielen, empfing das zweite Herrenteam Emmen a zum zweiten Heimspiel in dieser Saison. Eine Woche zuvor spielte die Mannschaft bereits auswärts gegen das gleiche Team und konnte dort einen knappen Sieg feiern. Mit von der Partie waren auch wieder zwei wichtige Stammkräfte, Thomas von Deschwanden und Mark Herzog, welche beim letzten Spiel nicht mitspielen konnten. Zusätzlich erklärte sich Jan Dittli vom Herren 1 bereit, im Tor auszuhelfen. Auch Emmen konnte wieder auf ihren Topscorer (er fehlte beim Spiel vor einer Woche) zurückgreifen, der dann auch eine wichtige Rolle im Verlauf des Spiels einnahm.

Der Start in die Partie verlief ziemlich ausgeglichen, obwohl Emmen den etwas besseren Start erwischte. Beide Teams wirkten von Beginn weg extrem motiviert. So wurde in der Defensive ziemlich hart angepackt und beide Teams schenkten sich nichts.

Nach einem kleinen Zwischenspurt von Emmen führten sie mit 2:3 Toren. Dies war für Coach Patrick Amrhein ein Zeichen, das Timeout bereits nach 15 Spielminuten zu nehmen. Das brachte dann auch gleich die erste Wende in diesem Spiel. Das Spiel konnte bis zur Paus gedreht werden und das Altdorfer Team verabschiedete sich in die Pause beim Spielstand von 11:10. Dank der guten Abwehr, die sich während der 1. Halbzeit stetig verbesserte, konnten einige Ballgewinne verzeichnet werden. Mit schnellen Angriffen konnten einige schöne Torerfolge gefeiert werden. Leider verletzte sich während dieser Phase Manuel Gisler, welcher am Ergebnis des Pausenstandes massgebend beteiligt war, und das Team musste während der 2. Halbzeit auf seine Dienste verzichten.

Der Start in die 2. Hälfte verlief dann wieder vielsprechend und die Mannschaft konnte sich bis mit 4 Toren absetzen. Doch leider kam es wieder zu einer Spielwende – diesmal zu Gunsten der Luzerner. Es kam die Zeit des Topscorer der Emmener, denn nun nahm er das Heft in die Hand und erzielte diverse einfache Tore. Er drehte das Spiel praktisch im Alleingang. Altdorf fand in der Deckung zunächst kein Rezept gegen ihn. Nach einem weiteren Timeout orderte Coach Amrhein eine Manndeckung. Das zeigte im Offensiv-Spiel von Emmen auch ein wenig Wirkung, allerdings konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden. Dies vor allem infolge des schlechten Angriffs von Altdorf während den letzten 10 Minuten. Die Chancen-Auswertung war zum Ende des Spiels fast schon katastrophal; entweder scheiterte der Angriff am Torwart von Emmen oder es wurde sogar neben das Tor geschossen.

Coach Patrick Amrhein: «Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, wäre es sicher noch spannend geworden und wir hätten das Spiel nochmals drehen können. Am Ende gewann Emmen aber mit 25:23 und so müssen wir die erste Saison-Niederlage verdauen. Wir zeigten phasenweise ein gutes Spiel. Leider war unsere Chancenauswertung während den letzten 10 Minuten sehr schwach. Emmen hat den besten Spieler in ihren Reihen und auch ihr Torhüter war zum Ende des Spiels der entscheidende Faktor. Am Ende war es auch an unserem Torhüter Jan Dittli zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Aber mit einer besseren Chancenauswertung wäre sicher auch ein Sieg drin gelegen. Nun hat das Team zwei Wochen Pause, bevor es dann mit drei Auswärtsspielen in Folge weitergeht.»

Für Altdorf spielten: Tobias Rieder, Jan Dittli, David Bär (4), Marc Vollenweider (5), Thöm von Deschwanden (5), Mauro Bissig (1), Marc Häusler (2), Manuel Gisler (3), Adrian Bucher, Carlo Zurfluh, Mark Herzog (3), Simon Ziegler, Pascal Arnold

HC KTV Altdorf : KTV Muotathal      22:25MU17 Regio

Die MU17 Regio Mannschaft um das Trainer Duo Rieder/Arnold hatte bisher einen eher harzigen Start in die Saison. Gegen die Mannschaften der Mythen Shooters und Muotathal mussten deutliche Niederlagen eingesteckt werden. Erst im 3. Spiel gelang es dem Team gegen die ebenbürtigen Rothenburger sich den ersten Sieg zu ergattern.

Umso grösser stand man im Rückspiel vom Samstag, 28.10.217, gegen Muotathal in der Feldliarena auch als grosser Aussenseiter da. Trotzdem wollte man sich nicht nochmals so «abschlachten» lassen und man wusste, dass an einem guten Tag vieles möglich sein konnte. Dementsprechend mit viel Motivation und Kampf startet das Team stark in die Partie. Defensiv wurde den körperlich überlegenden Muotathaler viel abverlangt und blieben immer wieder an der «Wall of Altdorf» hängen oder scheiterten am überragenden Torhüter Moritz Mattli, der teilweise spektakulär Gegenstösse vereitelte. In der Offensive versuchten die Altdorfer mit Schnelligkeit und Spielwitz gegen die stämmigen Nachbarn aus Schwyz, die Abwehr zu durchbrechen. Vor allem dem Scharfschützen Thomas Arnold gelang es in der ersten Hälfte mit seinen Knallern immer wieder die Gegner zu überraschen und ins Staunen zu versetzten. Durch die zusätzlich sehr gute taktische Einstellung der Altdorfer durch das Trainerduo, gelang es ihnen das Spiel geschehen zur Halbzeit bei 8:8 ausgeglichen zu halten.

Auch nach der Halbzeit hielten die tapferen Altdorfer mit aller Kraft gegen den Ansturm der Übermacht Muotathal stand. Manchmal kam man sich wie bei den Galliern vor, die gegen die grossen Römer ihr kleines Dorf verteidigten. Da nun nach und nach die Kräfte der Altdorfer sanken und sich der «Shooter» Thomas noch verletzte, stellte man auf zwei Kreisläufer um, um die Muoatathaler vor neue Herausforderungen zu stellen. Dies reüssierte kurzzeitig und vor allem Oliver Zurfluh spielte sich in dieser Phase in die Herzen der Zuschauer. Der gelernte Kreisläufer schoss in kurzer Zeit 4 Penaltytore und ein Prachtstreffer vom rechten Halbfeld. Schlussendlich setzte sich doch die individuelle Klasse des Gastes durch, die zum Schluss mit teils unglaublichen Toren zeigten, was sie drauf hatten. Am Ende stand es 22:25, trotz allem zeigten die Altdorfer eine kämpferische und aufopfernde Leistung und konnte zeigen, dass man auch mit den Grossen der Liga mithalten kann.

Auf dem Bild die neu eingekleideten MU17 Junioren mit dem Sponsor Herrn Dr. Matthaus Braun der Merck &Cie und Präsident Beat Arnold.

Sonntag, 29 Oktober 2017 13:39

Sensationeller Sieg des Frauenteams

HC KTV Altdorf : HSG Mythen Shooters 21:18

Nach einer 5-wöchigen Pause im Meisterschaftsbetrieb unseres Frauenteams, konnten die Altdorferinnen endlich wieder einmal in der Feldli Arena aufspielen. Heiss ersehnt war das Derby gegen die Frauen aus der Region Schwyz. Beide Teams starteten nervös und der erste Treffer erfolge erst in der 4. Minute zu Gunsten Altdorf. Dank einem gehaltenen Penalty von Steffi Baumann in der 6. Minute konnte Altdorf im Gegenangriff zum 2:0 erhöhen. Die Mythen Shooters wurden dann etwas aktiver im Angriff und konnten bis zur 14. Spielminute zum 4:4 ausgleichen. Die «Munzert-Girls» standen aber ausgezeichnet in der Verteidigung und liessen den Frauen aus Schwyz fast kein Durchkommen. Die Altdorfer skorten mit schönen Spielzügen auf der Gegenseite und konnten bis zur Pause mit 8:6 in Führung gehen. Anzufügen ist, dass leider 2 Penaltys währen der 1. Halbzeit nicht verwertet werden konnten.

Der Start der 2. Halbzeit war für Altdorf kein Highlight. Scheinbar hat der Trainer aus Schwyz in der Kabine die richtigen Worte gefunden, und die Gegnerinnen überrumpelten unsere Spielerinnen wortwörtlich. In der 35. Minute gelang den Mythen Shooters die erstmalige Führung zum 8:9. Es schien, dass die Altdorferinnen den Faden verloren haben. Nichts gelang mehr und die Gegnerinnen zogen bis zum Spielstand von 8:12 voraus. Es war kein Vergleich mehr zur ersten Halbzeit. In der 38. Minute forderte Coach Sebastian Munzert ein Team Time out. Leider brachte dies noch nicht die erwartete Kehrtwendung. Der Altdorfer Ball zappele anschliessend ans Time out wieder vermehrt im Netz der Schwyzerinnen, diese skorten jedoch im Gegenzug ebenfalls und konnten den Vorsprung über weite Teile der 2. Halbzeit halten. Sebastian Munzert nahm dann einen Wechsel in der Verteidigung und im Angriff vor, was den ersehnten Aufschwung wieder brach. Die routinierteren Spielerinnen standen in der Verteidigung felsenfest und liessen den Gegnerinnen kein Durchkommen mehr. Im Gegenzug wirbelten die jüngeren Spielerinnen im Angriff um die Schwyzer Verteidigung welche gegen die Temposteigerung kein Mittel wussten. Dank dieser tollen Teamleistung konnte Altdorf in der 50. Minute zum Spielstand von 15:15 ausgleichen. Durch einen gesprochenen Penalty in der 51. Minute konnte das Team sogar wieder in Führung gehen. Doch die Schwyzerinnen liessen nicht locker und das Spiel wurde äusserst spannend. In der 54. Minute hiess der Spielstand wieder unentschieden; 17:17. Die Altdorferinnen fighteten weiter und liessen die Schwyzerinnen während den letzten 5 Minuten richtig stehen. Mit dem wunderschönen 20. Treffer durch Alexandra Kempf in der 57. Minute wurde das Spiel quasi entschieden. Die Mythen Shooters erhöhten nochmal um ein Tor doch Altdorf gewann mit dem hervorragenden Schlusstand von 21:18.

Ein überaus glücklicher Trainer und Coach Sebastian Munzert zum Spiel: «Ich bin sehr stolz auf das Team. Jede hat für jede gekämpft. Eine tolle Teamleistung vom Feld bis ins Tor. Eine kompakt stehende Abwehr mit einer sehr gut agierenden Torhüterin war heute das Rezept. In Anbetracht, dass das Team einige verletzte Spielerinnen hat und mit FU16 Spielerinnen ergänzt wurde, eine hervorragende Leistung».

Im Einsatz standen: Steffi Baumann (Tor), Alyssa Pedroncelli, Seline Schuler, Janine Zurfluh, Jasmin Müller, Brigitte Mohenski, Lynn Müller, Lynn Gnos, Alexandra Kempf, Sarah Tresch

Montag, 23 Oktober 2017 22:40

Turniersieg am U13-Heimturnier

Am Sonntag, 22. Oktober 2017, spielte das U13-Team in der Feldli Arena sein Heimturnier. Die Spieler freuten sich, vor heimischem Publikum ihr handballerisches Können zu zeigen. Wie am vorherigen Turnier spielten sie gegen die gleichen Mannschaften nochmals eine Doppelrunde.IMG 1882 002

Den Start machten die jungen Altdorfer gegen Brunnen. Es war ein enges, harziges Spiel. Brunnen war den Altdorfern körperlich etwas überlegen. Doch fanden die Altdorfer, welche ihre Start Nervosität nun ablegen konnten, immer wieder eine Lücke, um zum Tor durchzubrechen. Am Schluss des 20minütigen Spiels behielt Altdorf die Nerven und gewann mit einem Mini-Sieg 8-7 für Altdorf.

Im zweiten Spiel gegen den KTV Muotathal starteten die Altdorfer besser. Das Spiel war auch spielerisch auf höherem Niveau. Es schlichen sich zwar immer noch kleine Fehler ein, doch konnte dies am Spielverlauf nichts ändern. Das Team aus Altdorf gewann auch das zweite Spiel mit 14-12.

Der dritte Gegner hiess Goldau. Jetzt war Altdorf so richtig im Turniermodus angekommen. Es konnten diverse schöne Aktionen bewundert werden, das Zusammenspiel klappte besser und so konnten viele einfache Tore erzielt werden. Altdorf entschied das Spiel für sich mit 12-8.

Jetzt ging es in die zweite Runde. Es wurde nochmals gegen jedes Team gespielt. Es war wichtig, die Konzentration hoch zu halten. Nach ein paar Änderungen und Inputs für die Spieler, startete die zweite Runde gegen Brunnen. Die Änderungen griffen und es konnte ein solides Spiel gezeigt werden, das mit dem Resultat 8-5 für Altdorf belohnt wurde.

Der KTV Muotathal vermochte sich im zweiten Anlauf nicht zu steigern. Die Altdorfer Truppe nutzte dies resolut aus und kam zu einem ungefährdeten Sieg mit 11-6.

Beim HC Goldau ging die Puste aus, sodass Altdorf dies mit diversen Aktionen auszunutzen wusste. Somit konnten während diesem Spiel neue Sachen ausprobiert werden. Einige Spieler durften somit Erfahrungen auf vielleicht noch ungewohnten Positionen gewinnen. Das Spiel wurde mit 10-5 gewonnen und somit sicherte sich Altdorf den Turniersieg am Heimturnier.

Für Altdorf spielten: Aschwanden Jannis, Aschwanden Robin, Baldini Nicola, Bilger Annabelle, Cota Klaudija, Cota Mario, Epp Nils, Gisler Felix, Jehle Lilly, Kempf Frédéric, Muggler Fabian, Sonntag Alex, Waser Janis, Wunderlin Mattia, Zimmermann Maya

Seite 3 von 9