Zum letzten Spiel in der Qualifikationsrunde traten die U15-Girls des HC KTV Altdorf in Nottwil gegen die favorisierten Tabellenzweiten an. Nach verschlafener Startphase der Gäste zogen die Gastgeberinnen mit 2:0 in Front. Das KTV-Kollektiv vermochte relativ spät in Fahrt zu kommen – das erste Erfolgserlebnis kam erst in der 12. Minute zustande. Nach 20 Minuten hatten die Girls unter dem Zepter von Shelly Eisner und Miri Arnold aber den Gleichstand (4:4) geschafft. Etwas später gelang ihnen gar die 7:6-Führung. Aus einer gegnerischen Zeitstrafe vermochte der HC KTV Altdorf keinen Nutzen zu ziehen. Die Seiten wurden beim Stande von 9:9 gewechselt. Mit überhasteten Aktionen wurde der zweite Spielabschnitt in Angriff genommen. Fehlpässe führten immer wieder zu Gegenstössen der Luzernerinnen. Steffanie Arnold im KTV-Tor zeichnete sich dabei mehrmals aus. Sie hielt ihre Formation im Spiel. Ein neuerliches Zwei-Minuten-Verdikt, gegen die Spono-Truppe ausgesprochen, blieb ungenutzt. Schlimmer noch: In der Phase numerischer Überlegenheit kassierten die Altdorferinnen gleich zwei fatale Gegentreffer. Höchst spannend verlief die Schlussphase der Partie. Die Urnerinnen lagen zwei Minuten vor dem Abpfiff mit einer Länge zurück, vermochten aber den Rückstand nicht mehr wettzumachen und verloren die Partie schliesslich mit 19:21. Das KTV-Trainerinnenzweigespann Eisner/Arnold: „Dieser Fight hätte eigentlich klar gewonnen werden müssen, waren wir den Gastgeberinnen doch sowohl physisch wie technisch überlegen. Wir müssen künftig ganz einfach abgeklärter agieren, die herausgespielten Chancen nützen und nicht zwölfmal den Ball genau auf die gegnerische Torsteherin zirkeln.“ Der HC KTV Altdorf verbleibt jetzt mit 2 Punkten auf der vorletzten Tabellenposition.

 

Altdorf spielte mit: Steffanie Baumann; Svenja Arnold (2), Iva Bilic (7), Nicole Blättler, Livia Gisler, Lorena Mazzitelli, Elena Müller, Iva Pavic (7), Marina Sapina (2), Marija Vincetic (1).