Die U15-Juniorinnen unter dem Zepter von Trainerin Shelly Eisner machten mit den inferioren Akteurinnen des TV Sarnen kurzen Prozess. Die Obwaldnerinnen wurden mit 42:12 respektlos distanziert. Der HC KTV Altdorf belegt nun hinter Stans (7/12) den zweiten Platz (7/10, +91), vor Nottwil (7/10, +51) und Hochdorf (8/10, +99).

 

Der Start verlief beidseits eher verhalten. Doch die Urnerinnen fanden besser ins Spiel. Auch wenn sie aufs gegnerische Tor vorerst nicht allzu viel Druck entwickelten, wurde das Skore doch kontinuierlich erhöht. Elena Müller zeigte sich zwischen den Pfosten der KTV-Truppe ausgezeichnet disponiert. Unter anderem parierte sie auch zwei gegnerische Penaltygeschosse. Der TV Sarnen versuchte sein Glück mit zunehmender Spieldauer mit einer „Mann“-Deckung, gab sich damit aber zusätzliche Blössen in der Abwehrreihe und sah sich bis zur Pause mit 16:5 distanziert. Auch nach Wiederaufnahme der Partie - zwischenzeitlich hatte Stefanie Baumann den Torhüterinnenposten übernommen - liess der HC KTV Altdorf nichts anbrennen. Er drehte gar weiter auf verschärfte die Spielkadenz, um dabei gegnerische Schwächen immer respektloser auszunützen und schliesslich die 40-Tore-Limite noch zu übertreffen, sehr zur Genugtuung von Shelly Eisner, welche ihrer Truppe grossen Einsatzwillen und cleveres Spiel attestierte.

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller (Tor/Feld), Stefanie Baumann (Tor/Feld, 2), Aline Arnold (3), Chiara Arnold (12), Svenja Arnold (1), Iva Bilic (13), Nicole Blättler (1), Lorena Mazzitelli, Iva Pavic(7), Marina Sapina (2), Marija Vincetic (1).