Nach der Qualifikationsrunde waren die Gruppen im Hinblick auf den weiteren Meisterschaftsverlauf neu zusammengestellt worden. So auch bei den U15-Juniorinnen. Der HC KTV Altdorf unter dem Zepter von Shelly Eisner nahm den Neustart in der Stärkeklasse 1 gleich mit einem eigentlichen Sturmlauf in Angriff. Die Vertretung des TV Dagmersellen wurde mit 38:7 in den tiefen Keller geschickt. Im ersten Zwischenklassement führen die Urnerinnen und der BSV Stans mit je 2 Punkten – Erstere mit einer Tordifferenz von +31, die Nidwaldnerinnen mit einer solchen von +27.

 

Infolge Spielerinnenmangels kamen beim HC KTV Altdorf drei Akteurinnen des U13-Teams (Celine Schuler, Janine Zurfluh, Gina Zurfluh) zum Einsatz. Dem Kollektiv glückte ein Blitzstart – das 1:0 war bereits nach 30 Sekunden perfekt. Schon die ersten Spielphasen zeigten auf, dass der TV Dagmersellen nicht in der Lage sein würde, den Sturmlauf ihrer Widersacherinnen zu stoppen, zumal die Abwehr der Luzernerinnen meistens überfordert wirkte. Der KTV-Trupp erzielte Tor um Tor, bis zur Pause deren 20 an der Zahl. Es hätten gut und gerne noch mehr Bälle im gegnerischen Tor landen können, doch prallten etliche Geschosse von der Torumrandung ins Spielfeld zurück. Die Gäste kamen übrigens erst in der 18. Minute zu ihrem ersten Erfolgserlebnis – bis zur Halbzeit vermochten sie dann noch sechs weitere Male zu reüssieren. Auch während der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen herzlich wenig, selbst wenn sich die Altdorferinnen vermehrt dem tiefen Niveau der Dagmersellerinnen anzupassen begannen und in der Abwehr öfters zu wenig energisch zur Sache gingen. Das Resultat mit 31 Toren Unterschied sprach bezüglich Überlegenheit schliesslich Bände. „Alles in allem eine Superleistung und ein klares Resultat. Unser Team verdient ein Kompliment“, bilanzierte Coach Shelly Eisner.

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller; Svenja Arnold (5), Stefanie Baumann (9), Iva Bilic, Nicole Blättler, Lorena Mazzitelli (1), Iva Pavic (10), Marina Sapina (9), Celine Schuler, Marija Vincetic (2), Gina Zurfluh (1), Janine Zurfluh (1).