Das Animationsteam von Trainerin Cornelia Rickli trat in Sarnen zum dritten Einsatz in der neuen Meisterschaft an. Im ersten Spiel gegen den TV Sarnen erwies sich nach verhaltener Startphase, dass die jungen Urner/innen nicht ihren allerbesten Tag erwischt hatten. Sie zeigten keine allzu engagierte Laufbereitschaft . Gesündigt wurde primär bezüglich Chancenauswertung. Zur Pause lagen die Obwaldner mit 7:4 in Front. Völlig verwandelt erschien die Altdorfer Crew zur zweiten Halbzeit. Insbesondere im Deckungssektor legte sie markant zu: Sie liess während der ganzen 20 Minuten kein einziges Gegentor mehr zu, während der Angriff doch ab und zu noch etwas in der Luft hing. Dank toller Unterstürzung der mitgereisten Kiebitze gelang schliesslich der Ausgleich zum abschliessenden 7:7.

 

Körperlich deutlich unterlegen zeigte sich der KTV-Trupp gegen die SG Baar-Zug. Nach verschlafener Startphase bäumte sich der Urner Nachwuchs auf. Dank erneut gut disponierter Abwehr konnte bis zur Pause ein viel beachtetes Remis (4:4) gehalten werden. Nach erfolgtem Seitenwechsel kam dann der „Einbruch“. Geprägt vom Handicap, direkt hintereinander zwei Spiele bestreiten zu müssen, wurde die Überlegenheit der Zuger Truppe immer deutlicher, zumal auch die KTV-Abwehr nicht mehr, wie zuvor, ausgesprochen kompakt wirkte. Ein Aufbäumen am Schluss vermochte an der Niederlage (7:13) nichts mehr zu ändern.

 

Altdorf spielte mit: Fabio Arnold, Pascal Blättler; Samuel Arnold, Pascal Aschwanden (8), Philipp Christen, Lukas Diener, Karolina Kristo, Mario Schuler (1), Seline Schuler, Gina Zurfluh (3), Janine Zurfluh (1).