Einen sehenswerten Jahresabschluss legten die U13-Junioren des HC KTV Altdorf in Malters aufs Parkett. Aus den drei bestrittenen Partien entführten sie 5 von 6 möglichen Punkten ins Urnerland. Insgesamt erzielten sie 41 Tore – 16 davon gingen auf das Konto des entfesselten Pascal Aschwanden. Sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge zeigte sich Trainerin Mirjam Arnold. Sie befand jedoch, dass gut und gerne noch mehr hätte herausgeholt werden können.

 

Im ersten Spiel stand gleich das Urschweizer Derby zwischen dem HC KTV Altdorf und dem KTV Muotathal auf dem Spielprogramm. Nach einem Zwei-Tore-Vorsprung bauten die Altdorfer etwas ab, da in der Verteidigung nicht alles rund lief und im Angriff oft „stehender Handball“ produziert wurde. So verwunderte es nicht, dass die Schwyzer bei Halbzeit mit 7:6 voraus lagen. Besser lief die Partie aus der Optik der Urner während des zweiten Spielabschnittes. Die Eigenfehlerquote wurde reduziert, die Verteidigung zeigte sich kompakter. Zum Schluss schaute ein knapper 11:10-Erfolg heraus. Er hätte leicht deutlicher ausfallen können, wären nicht etliche Schüsse an die gegnerische Torumrandung zu beklagen gewesen.

 

Gleich mit 3:0 wurde im Spiel gegen Malters vom Leder gezogen. Da der Altdorfer Angriff erneut zu statisch wirkte, geriet in der Folge Sand ins Getriebe. Besonders zwei Gegenspieler der Luzerner machten der Arnold-Truppe zu schaffen – sie erzielten für ihr Team sämtliche Tore. Beim Stande von 6:6 wurde die Pause angetreten. Nach dem Tee lagen die Altdorfer stetig im Hintertreffen. Dank guter Torhüterleistungen vermochten sie sich indessen im Spiel zu halten und schliesslich noch ein Remis (9:9) aus dem Feuer zu reissen.

 

Die dritte Partie stand, gegen Menznau ausgetragen, ganz im Zeichen der Altdorfer. Nach einigen Startproblemen setzten sie sich gegen die körperlich unterlegenen Widersacher immer deutlicher in Szene. Infolge der zunehmend klarer gewordenen Tordifferenz musste ab der 8. Minute reglementsgemäss mit einem Spieler weniger ausgekommen werden. Nach der Pause (9:3) zeigte sich die KTV-Abwehr Herrin der Lage: Sie liess nur noch zwei Gegentreffer zu. Der KTV gewann den Fight deutlich mit 21:5. Anzumerken bleibt, dass sich im Altdorfer Lager alle Akteure in die Skorerliste einzutragen verstanden.

 

Altdorf spielte mit: Fabio Arnold (Tor/Feld 2), Janine Zurfluh (Tor/Feld 4); Manuel Anderegg (1), Samuel Arnold (5), Pascal Aschwanden (16), Pascal Blättler (1), Philipp Christen (3), Lukas Diener (2), Mario Schuler (3), Seline Schuler (2), Gina Zurfluh (2).