Das Animations-Handballteam (U11) trat in Malters zum zweiten Turnier der neuen Saison an. Nachdem vor eigenem Publikum zwei Siege eingefahren worden waren, gaben sich die Schützlinge von Tobias Rieder zuversichtlich, erneut erfolgreich vom Platz gehen zu können. Zwar gelang im ersten Fight gegen den HC Kriens ein deutlicher Sieg. Doch im zweiten Durchgang gegen den KTV Brunnen setzte es die erste Niederlage ab.

 

Die Partie gegen den HC Kriens begann wenig verheissungsvoll. So zog sich Mattias Gisler bei einem Sprungwurf am Knie eine Verletzung zu und schied fatalerweise frühzeitig aus. Die grossgewachsenen Krienser bissen sich an der souverän agierenden KTV-Deckung in der Folge mehrheitlich die Zähne aus. Auf der gegenüberliegenden Seite agierten die jungen Urner zielstrebig. Einzelaktionen und sehenswerte Kombinationen trugen ihnen die Führung ein. Zur Pause lautete das Skore bereits 12:5. Aufgrund des Regelwerkes wurde der zweite Spielabschnitt nur noch zu dritt bestritten. Doch am Spielgeschehen änderte sich dadurch nichts, der Fight wurde durch das Rieder-Team mit 25:15 deutlich siegreich gestaltet.

 

Gegen Brunnen kamen die Altdorfer nicht richtig in Fahrt. Die Schwyzer beeindruckten durch etliche erfolgreich abgeschlossene Sprungwürfe. Sie nützten diese „Lufthoheit“ weidlich aus. Zudem verfügten sie über eine starke Defensive. Altdorf geriet mit 2:6 in Schieflage. Diese Hypothek vermochten die jungen Urner in der Folge nicht wettzumachen. Sie lagen zur Pause mit 11:16 im Hintertreffen. In der Folge war es Marko Toljan, der in seiner Mannschaft für neue Impulse sorgte, nachdem er den Torsteherposten Pascal Blättler abgetreten hatte. Dank beherztem Spiel und beeindruckendem kämpferischem Einsatz glückte es den Altdorfern, die zweite Halbzeit ausgeglichen zu gestalten. Es gelang ihnen indessen nicht mehr, den Rückstand wettzumachen und hatten die Partie letztlich mit 24:29 aus der Hand zu geben, damit ihre erste Saisonniederlage kassierend. „Das Resultat zeigte deutlich auf, in welchem Bereich wir uns im Hinblick auf die nächsten Einsätze noch verbessern müssen. Es handelt sich dabei ganz klar um den Defensivsektor. Zwei Dutzend Treffer zu realisieren, ist beachtlich, reicht aber eben nicht in jedem Falle für einen Sieg aus. Immerhin stimmten Einsatz- und Kampfbereitschaft, und nächstes Mal (Mitte November, in Zug) wollen wir wieder siegreich vom Feld ziehen“, bilanzierte Tobias Rieder.

 

Altdorf spielte mit: Pascal Blättler (Feld/Tor, 10), Marko Toljan (Tor/Feld, 17), Joel Arnold, Samuel Arnold (11), Thomas Arnold (1), Mattias Gisler, Daniel Infanger, Philipp Christen (4), Simon Studer (6).