2.LigaDamen

HC KTV Altdorf – Hochdorf 18:24

 

Die noch verlustpunktelosen Leaderinnen wirkten etwas zielstrebiger. Altdorf liegt aber noch immer über dem ominösen Strich.

 

In der Baldini-Halle weilte am Sonntagnachmittag Hochdorf zu Gast. Die Altdorferinnen verschliefen die Auftaktphase komplett. Und ehe sie sichs versahen, lagen sie schon mit 1:6 im Hintertreffen. Fortuna war den Gastgeberinnen auch nicht besonders hold gesinnt: Mehrere Bälle klatschten von der Torumrandung der Besucherinnen ins Feld zurück. Und weil der KTV-Trupp etliche unnötige Ballverluste produzierte, führte Hochdorf zur Pause mit 10:5.

 

Bis auf drei Längen herangekämpft

 

Nach Wiederaufnahme der Partie erhöhten die Luzernerinnen ihren Vorsprung. Mit zunehmender Spieldauer fand das Team von Angelo Pedroncelli, nun viel Selbstvertrauen entwickelnd, unverkennbar besser ins Spiel. Treffer von Manuela Bär sowie sicher verwertete Penaltys der Marke Brigitte Kempf liessen den Vorsprung der Besucherinnen auf drei Längen (13:18) schrumpfen. In dieser Phase wäre für die Altdorferinnen gar noch wesentlich mehr durchaus möglich gewesen. Einige gegnerische Unzulänglichkeiten nützten die Tabellenleaderinnen indessen kaltschnäuzig. Monja Pedroncelli brachte ihrem Kollektiv die Hoffnung schliesslich nochmals zurück. Doch Hochdorf machte den Sack nach dem 16:20 definitiv zu. Coach Angelo Pedroncelli: „Für unser Kollektiv wäre gegen die Ranglistenersten viel mehr drin gelegen. Doch wir standen uns, insbesondere nach der verkorksten Auftaktphase, infolge zu vieler Eigenfehler immer wieder selber vor der Sonne.“

 

Jetzt gegen Tabellenzweite – und Cup

 

Die nächste Aufgabe wird für den HC KTV Altdorf zweifellos zu einer echten Nagelprobe. Es heisst anlässlich der sechstletzten Runde der 2.-Liga-Qualifikationstour am Samstag auswärts gegen das heimstarke Emmen, welches noch immer insgesheim mit dem Gruppensieg liebäugelt, die Klinge zu kreuzen. Am Dienstagend, 7. Februar, 20.15 Uhr, steht dann der Regionalcup-Heimmatch (Viertelfinal) gegen die Vertretung aus Nottwil in der Baldini-Halle auf dem Terminkalender.

 

Altdorf spielte gegen Hochdorf mit: Luzia Briker, Michelle Zwahlen; Mirjam Arnold, Manuela Bär (3), Shelly Eisner (2), Stephanie Gisler, Michaela Jauch (1), Brigitte Kempf (6), Belinda Kieliger, Alissa Pedroncelli, Monja Pedroncelli (6), Simone Renner, Cornelia Rickli.

 

ZUM BILD

Shelly Eisner setzt die Hochdorfer Deckung schachmatt, links Alissa Pedroncelli. FOTO: RUEDI AMMANN