Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga: HC KTV Altdorf II – Mythen-Shooters 35:30

 

Wichtiger Punktegewinn trotz durchzogener Leistung. Aktion Klassenerhalt läuft somit „auf Kurs“.

 

herren2Erstmals vor eigenem Anhang wurde im Rahmen der sechsteiligen Auf-/Abstiegsrunde am Dienstagabend in der Baldini-Halle angetreten. Dem HC KTV Altdorf, gecoacht durch Daniel Brack und Patrik Amrhein, fehlten der im Spiel zuvor im Schulterbereich verletzte Kevin Ledermann sowie der noch immer angeschlagene Flavio Fallegger. Für die Urner ging es ganz einfach darum, sich gegen die Mythen-Shooters, welche ihre erste Partie gegen die SG Ruswil/Wolhusen bereits verloren hatten, schadlos zu halten respektive sich an der Spitze des Zwischenklassementes zu etablieren. Gesagt – getan…

 

Verteidigungsleistung war ungenügend

 

Schön frühzeitig kristallisierte sich heraus, dass die Gastgeber bezüglich Abwehrleistung alles andere als einen guten Tag erwischt hatten. Immer wieder vermochten sich die Schwyzer am gegnerischen Kreis erfolgreich durchzusetzen. Zwar gelang es dem HC KTV Altdorf II vorerst, die Führung an sich zu reissen. 6:4 lautete der Zwischenstand nach 10 Minuten. In der Folge glichen die Mythen-Shooters jedoch aus. Sie zogen danach gleich mit drei Toren Vorsprung auf und davon. Alarmstufe eins war dadurch in den Reihen der Platzherren angesagt. Sie vermochten sich defensiv etwas zu steigern. 4 Minuten vor der Pause lagen die Besucher aber noch immer in Front (14:15). Dave Bär und Fabian Auf der Maur, ferner Chris Herzog waren für das 17:16 besorgt. Eine 2-Minuten-Strafe, die sich Andreas Schranz eingehandelt hatte, ging prompt ins Auge, anderseits vermochten sich die Altdorfer, wenig später selber in Überzahl agierend, nicht mehr wunschgemäss durchzusetzen. So wurden die Seiten beim Stande von 17:17 gewechselt.

 

5:1-Defensive der Schlüssel zum Erfolg

 

Im Hinblick auf den zweiten Spielabschnitt hatte sich das Duo Brack/Amrhein etwas einfallen lassen. Vom 6:0- wurde auf ein 5:1-Abwehrsystem umgeschaltet. Der Erfolg liess nicht auf sich warten. Die Mythen-Shooters sahen sich in ihren Aktionen unverkennbar eingeschränkt. Bis zur 40. Minute waren Dave Bär (3), Chris Herzog (2), Dennis Wipfli und Edi Zakarauskas für das 24:20 besorgt. Die Gäste nützten eine Powerplayphase zur Resultatverbesserung aus (24:22). Doch danach machten die Altdorfer den Sack definitiv zu: Edi Zakarauskas (2), Fabian Auf der Maur, Thomas von Deschwanden sowie Chris Herzog sorgten nach sehenswerten Angriffen für das vorentscheidende 29:23. Damit war der Match gelaufen, zumal die Mythen-Shooters die KTV-Deckung nicht mehr allzu sehr zu beunruhigen vermochten und Jan Dittli im Tor mit zahlreichen sehenswerten Paraden eine beeindruckende Form auszuspielen verstand. Fabian Auf der Maur, Marco Planzer sowie Daniel Kempf (je zweimal) waren für das abschliessende 35:30 besorgt. Gar nicht fasziniert von der Abwehrleistung ihres Teams zeigten sich Daniel Brack und Patrik Amrhein nach erfolgtem Schlusspfiff des durch Schiri Fazlik souverän geleiteten Spiels: „Wir werden uns mächtig steigern müssen, wollen wir die dritte Partie gegen die SG Ruswil/Wolhusen, gegen welche wir im Verlaufe der 3.-Liga-Meisterschaft bereits zweimal verloren hatten, für uns entscheiden“, bilanzierten sie unisono.

 

Altdorf II spielte mit: Jan Dittli, Tobias Rieder; Fabian Auf der Maur (4), Dave Bär (7), Andreas Baumann, Chris Herzog (4), Stephan Huber (1), Daniel Kempf (4), Marco Planzer (2), Andreas Schranz, Thomas von Deschwanden (2), Dennis Wipfli (2), Edi Zakarauskas (7), Simon Ziegler (2).

 

ZUM BILD

 In der Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga an der Tabellenspitze des Zwischenklassementes stehend: der HC KTV Altdorf II nach dem Spiel gegen die Mythen-Shooters. FOTO: RUEDI AMMANN