BaerDavMehrere Monate sind ins Land gegangen, seit die letzte Saison in die 3. Liga aufgestiegenen Herren II des HC KTV Altdorf das letzte Mal gewonnen hatten. Nun reichte es am Samstagabend endlich wieder zu einem Erfolgserlebnis. Mit 33:27 wurde die Partie gegen Huttwil, vor eigenem Anhang im Feldli bestritten, siegreich gestaltet. Die Urner überliessen damit, zwei Runden vor Meisterschaftsschluss, den Direktabstiegsplatz Richtung 4. Liga dem HC Kriens II, der 5 Punkte (Altdorf: 6) im Trockenen hat. In der „rosafarbenen“ Problemzone figurieren zurzeit noch Ruswil/Wolhusen sowie Huttwil (je 9).

 

Daniel Brack als Impulsgeber

 

Die Gastgeber hatten auf Andreas Baumann zu verzichten. In die Lücke sprang der U19-Inter-Junior Marc Vollenweider. Er wartete mit einer kompakten Leistung auf. Auf der Spielerbank hatte als Novität Daniel Brack (Spielertrainer des Altdorfer NLB-Teams) Platz genommen. Er verstärkte das Coaching-Team, um den Akteuren gleich wichtige Inputs aufs Parkett mitzugeben. Der KTV-Trupp wartete während der ersten halben Stunde mit einer starken Leistung auf. Sebastian Aschwanden im Tor zeigte verschiedentlich beeindruckende Paraden. Die Altdorfer Defensive lieferte eine weitgehend überzeugende Leistung ab. Offensiv erwies sich der KTV wesentlich stärker als in den voran gegangenen Partien. Spezielle Erwähnung verdient Kevin Ledermann – er erzielte während des ganzen Matches gleich zehn Tore. Höchst Positives ist von Flavio Fallegger zu vermerken; er tankte sich mehrmals erfolgreich gegen die Gästeabwehr durch. Bis zum Pausenpfiff - kurz zuvor hatte Sebastian Aschwanden einen gegnerischen Penalty abgewehrt - gelang den Gastgebern die 19:11-Führung.

 

Endlich das Potenzial abgerufen

 

Während der zweiten 30 Minuten ging die Altdorfer Deckung noch aggressiver zu Werke, sollte doch ein erneutes Debakel, wie anlässlich der vorangegangenen Einsätze, tunlichst vermieden werden. Nach dem Ausbau des Vorsprung zeichnete sich ein Kantersieg ab. Eine vorübergehende Flaute der Urner gestattete es den Bernern, sich wieder bis auf fünf Längen heranzupirschen. Glücklicherweise besannen sich die Gastgeber in der Folge wieder ihrer Werte, liessen nichts mehr anbrennen und landeten einen komfortablen, natürlich mächtig gefeierten Sieg. Trainer/Coach Patrik Amrhein: „Die Mannschaft hat endlich ihr Potenzial abgerufen und bewiesen, dass sie mit Bestimmtheit nicht in die 4. Liga gehört. Ein Lob verdient das gesamte Kollektiv - jeder Akteur setzte sich für jeden Mitspieler ein -, der 2-Punkte-Gewinn ist hoch verdient.“

 

Jetzt steht dem HC KTV Altdorf ein spielfreies Wochenende bevor. Danach figuriert der wegweisende Fight gegen den mitgefährdeten HC Kriens im Feldli bevor.

 

Für Altdorf spielten: Sebastian Aschwanden; Fabian Auf der Maur (3), Dave Bär (2), Michael Bissig (2), Flavio Fallegger (2), Daniel Kempf (3), Kevin Ledermann (10), Marco Planzer (1), Andreas Schranz (5), Marc Vollenweider, Dennis Wipfli, Edi Zakarauskas (3), Simon Ziegler (2).

 

 

---BILDLEGENDE---

 

Dave Bär setzt sich durch. FOTO: RUEDI AMMANN