Die zweite Herrenmannschaft hat die sechs Spiele umfassende Auf-/Abstiegspoule 3./4. Liga mit einem tollen Auswärtserfolg in Angriff genommen. Der TV Horw II wurde mit einem klaren 34:19-Erfolg respektlos abgeschossen. Damit übernahmen die Urner gleich die Führung im ersten Zwischenklassement. Bereits am Dienstagabend geht es nun mit dem Heimspiel in der Baldini-Halle gegen die Vertretung der Mythen-Shooters (Anspielzeit: 20.30 Uhr) weiter.

 

Gegen Horw II musste auf den Einsatz des immer noch verletzten Flavio Fallegger verzichtet werden. Ausserdem war Mägi Planzer abwesend. Der Auftakt gelang den Urnern nicht unbedingt vielversprechend. Sie gerieten mit 0:1 in Rückstand und erzielten ihren ersten Treffer erst nach gut 5 Minuten. Danach kam die Mannschaft immer besser in Fahrt. Nach der Auftaktviertelstunde führte der HC KTV Altdorf II bereits 7:3. Sand geriet in der Folge ins Angriffsgetriebe. Bis zur 20. Minute glückte kein einziges Erfolgserlebnis mehr. Die Luzerner nutzten die Gunst der Stunde. Sie realisierten den Gleichstand (7:7). Zur Pause lautete das Skore 13:10. In der ersten halben Stunde hatte speziell Jan Dittli zwischen den Pfosten eine Topleistung abgeliefert. Die Quote gehaltener Bälle lag bei stolzen 45 Prozent. Im Angriff hatte bis zu diesem Zeitpunkt Kevin Ledermann mit sieben realisierten Toren für Furore gesorgt.

 

Den Grundstein zum klaren Sieg legten die Schützlinge von Coach Patrik Amrhein dann zu Beginn des zweiten Spielabschnittes. Zwischen der 30. und 40. Minute wurde nur ein allereinziger Minustreffer zugelassen: Jan Dittli hatte sich zwischen den Pfosten nämlich zusätzlich gesteigert. Nach 45 Minuten führte Altdorf II mit 22:12 – die Vorentscheidung war gefallen. Einziger Wermutstropfen: Kevin Ledermann zog sich eine Schulterverletzung zu; er fiel für die restliche Spielzeit fatalerweise aus. Bis zum Abpfiff steigerten sich die Urner in einen eigentlichen Spielrausch, vergrösserten ihren Vorsprung kontinuierlich und gewannen die Partie mit 15 Toren Differenz. „Unser Team zeigte während der ganzen Spielzeit eine Klasse-Defensiv-Leistung. Der Angriffsmotor lief dann zwischen der 30. und 60. Minute richtiggehend heiss. Wird weiterhin derart konsequent und zielstrebig zur Sache gegangen, werden wir den Ligaerhalt schaffen. Zu hoffen bleibt, das Kevin Ledermanns Verletzung nicht gravierender Natur ist“, bilanzierte Patrik Amrhein.

 

Altdorf spielte mit: Jan Dittli (55-Prozentquote gehaltener Bälle!); Sebastian Aschwanden, Fabian Auf der Maur (4), Dave Bär (6), Andreas Baumann, Chris Herzog, Stephan Huber (1), Daniel Kempf (1), Kevin Ledermann (10), Andreas Schranz (1), Thomas von Deschwanden (2), Dennis Wipfli, Edi Zakarauskas (6), Simon Ziegler (3).