Die ältesten Junioren des HC KTV Altdorf (U20) traten über das Wochenende gegen den souveränen Tabellenleader des HC Einsiedeln an. Den Schwyzern musste das bessere Ende ohne Wenn und Aber zugestanden werden. Die Urner verloren trotz Heimvorteils mit 23:35 klar. Im Zwischenklassement führt Einsiedeln weiterhin mit dem Zählermaximum (6 Punkte) – der HC KTV Altdorf grüsst in der neunteiligen Gruppe vom sechsten Platz (drei Spiele mehr, 5 Zähler).

 

Fortuna war den Urnern, die während der ersten Halbzeit (zu) viele Eigenfehler produzierten und Unkonzentriertheiten erkennen liessen, nicht hold gesinnt. Bis zur Pause landeten nämlich gleich sieben Geschosse an der gegnerischen Torumrandung – vier davon trugen das Label von Chris Herzog. Und weil während der erwähnten Phase auch drei Penaltychancen versiebt wurden (Daniel Baumann, Elias Arnold, Chris Herzog), lautete das Skore bereits zur Pause 5:13. Mit einer wesentlich besseren Leistung wurde die zweite halbe Stunde in Angriff genommen. Einsiedeln erwies sich als gewieftes Kollektiv, das den Gegnern weiterhin keine Konzessionen einräumte und einem klaren Sieg entgegensteuerte. „Trotzdem gebührt unserer Truppe Anerkennung. Mit viel Ehrgeiz und gesunder Härte während der zweiten Halbzeit zeigte sie, dass auch mit hochkarätigen Gegnern gut mitgehalten werden kann und es eigentlich durchaus machbar gewesen wäre, das Punktekonto zu äufnen. Trotz Abschlusspechs legte insbesondere Chris Herzog viel Punch an den Tag. Ich bin schliesslich überzeugt, dass die KTV-Crew sehr wohl mit der Spitze mitzuhalten vermag, auch wenn sie bezüglich Alter und auch körperlich gegenüber der Konkurrenz mehrheitlich Nachteile in Kauf zu nehmen hat“, bilanzierte Coach Peter Roner.

 

Altdorf spielte mit: Roman Betschart, Luca Segantini; Elias Arnold (2), Daniel Baumann (6), Mauro Bissig (1), Manuel Gisler, Adrian Herger, Benjamin Herger, Chris Herzog (7), Mark Herzog (4), Lukas Huber (1), Luca von Wyttenbach (2), Carlo Zurfluh.