SGSAinterIm Rahmen der viertletzten Runde der Qualifikationstour hat sich Entscheidendes zugetragen. Der bisherige Ranglistenzweite der Interjunioren, St. Otmar St. Gallen, verlor völlig überraschenderweise seine Heimpartie gegen Biel (25:27), während die SG Stans/Altdorf unbeirrt ihren Siegeskurs fortsetzte und das Heimspiel in der Stanser Eichli-Halle gegen den TV Solothurn mit 34:27 für sich entschied. Die Innerschweizer (28 Punkte) führen die Rangliste nun mit 6 Zählern Vorsprung auf St. Gallen (22) an. Und da die Ostschweizer nur eine positive Tordifferenz von +81, die SG Stans/Altdorf jedoch eine solche von +185 (!) aufweisen, sind die Handballer des Trainerzweigespannes Daniel Lussi (Stans) und Migi Müller (Altdorf) vom ersten Platz und somit der Promotion in die Elitekategorie (Direktaufstieg) nicht mehr zu verdrängen.

 

Die Startphase der Partie gegen den TV Solothurn verlief ausgeglichen. Nach 10 Minuten führten die Innerschweizer mit einem Tor Vorsprung. Die Gäste legten in der Folge einen Zahn zu, um in Front zu ziehen. Unmittelbar vor der Pause glich die SG Stans/Altdorf aus (15:15). Eine unverkennbare Leistungssteigerung der SGSA im Abwehrbereich liess die Solothurner nach dem Tee alt aussehen – sie brachten während 11 Minuten keinen einzigen Treffer mehr zustande. Ganz anders die Innerschweizer: Sie trafen achtmal in Serie ins Volle (23:15). Damit war die Vorentscheidung eingeläutet und der Sieg aufgegleist. Sieben Gegenstosstreffer machten den Besuchern definitiv den Garaus.

 

Die SG Stans/Altdorf spielte mit: Jan Dittli, Lukas Wicki; Lars Amrein, Fabian Auf der Maur, Marc Gubler, Stephan Hesemann, Marc Keiser, Rafael Keller, Fabian Lussi, Jonas Mathis, Loris Schaffer, Léon Suppiger, Dario Wanner, Remo Widmer.

 

ZUM BILD

Das Team von Migi Müller (Altdorf, links aussen) und Daniel Lussi (Stans) sicherte sich den Aufstieg in die Eliteklasse. FOTO: RUEDI AMMANN