Die neunte Meisterschaftsrunde wurde für das Kollektiv der SG Stans/Altdorf zu einem Schaulaufen. Der PSG Lyss wurde auswärts eine 38:17-Kanterniederlage beschert. Im Zwischenklassement zieren die Nidwalder/Urner weiterhin ohne jeglichen Punkteverlust die Tabellenspitze (18 Zähler), vor Othmar St. Gallen (11, zwei Spiele weniger ausgetragen) und Länggasse Bern (11).

 

Den Führungstreffer erzielten die Platzherren. Doch die SGSA markierte in der 3. Minute den Ausgleich, um bis zur 6. Minute auf 3:1 zu erhöhen. 6:1 lautete der Zwischenstand nach 10 Minuten. Die Berner bekundeten mit ihren Gegnern zunehmend Mühe. Erst in der 13. Minute platzierten sie ihren zweiten Treffer. Zur Pause lautete das Skore 18:8. Die Innerschweizer hatten bis zu diesem Zeitpunkt nicht weniger als acht Gegenstosstreffer erzielt.

 

Das SGSA-Kollektiv knüpfte nach dem Tee nahtlos an die ersten 30 Minuten an. Souverän agierten Torsteher und Verteidigung. Nach drei Viertel der gesamten Spielzeit war die Vorentscheidung längst gefallen (28:13). Zwei Minuten vor dem Abpfiff war das 35:16 perfekt. In der Folge wurden zwei weitere Treffer unter Dach und Fach gebracht. Das letzte Tor der Partie erzielte Lyss mittels Penalty. Nun stehen im zu Ende gehenden Jahr noch zwei Partien auf dem Programm. Nur zu gerne würden die Nidwaldner/Urner diese ebenfalls siegreich gestalten. Doch gegen Wädenswil/Horgen (10. Dezember, in Stans) und Länggasse Bern (17. Dezember, in Altdorf) stehen für das Team von Daniel Lussi und Michael Müller alles andere als „Spaziergänge“ bevor.

 

Die SG Stans/Altdorf spielte mit: Jan Dittli, Linus Würsch; Lars Amrein (3), Fabian Auf der Maur (4), Marc Gubler (4), Joël Nufer (2), Marc Keiser (5), Raphael Keller (3), Fabian Lussi (5), Jonas Mathis (1), Léon Suppiger (2), Marc Vollenweider, Dario Wanner (6), Remo Widmer (3).