Die U19-Interjunioren der SG Stans/Altdorf traten zum Spitzenkampf gegen St. Otmar St. Gallen auswärts an. Durch einen Treffer, den die Ostschweizer in der Schlusssekunde (!) erzielten, kam die erste Saisonniederlage (24:25) zustande. Im Zwischenklassement führen die Innerschweizer indessen weiterhin (12 Spiele, 22 Punkte), vor St. Gallen (10/15) und Biel (10/14).

 

Wie erwartet wurde der Fight zu einem offenen Schlagabtausch zwischen den beiden besten Teams in der zehnteiligen Gruppe. 6:7 lautete der Zwischenstand nach der ersten Viertelstunde. Dank einer ausgezeichneten Leistung Jan Dittlis im SGSA-Tor (15 Paraden während der ersten halben Stunde) konnte die Pause mit einer 15:12-Reserve angetreten werden, trotzdem einige Topchancen nicht ausgewertet worden waren. St. Gallen realisierte nach Wiederaufnahme der Partie den ersten Treffer, geriet danach aber mit 15:20 in Schieflage. Vermehrte Fehlschüsse und technische Fehler der Innerschweizer beantworteten die Ostschweizer in der Folge kompromisslos. Sie glichen aus (20:20). 60 Sekunden vor Spielschluss führte die SGSA, musste indessen den Gleichstand und - wie erwähnt - den alles entscheidenden Minustreffer in der Schlusssekunde, gleichzeitig mit dem Ertönen des Schlusssignals, in Kauf nehmen. Das war rabenschwarzes Pech für das mit viel Herzblut kämpfende Innerschweizer Kollektiv des Trainerzweigespannes Daniel Lussi und Michael Müller.

 

Die SGSA spielte mit: Jan Dittli, Linus Würsch; Lars Amrein, Fabian Auf der Maur (1), Marc Gubler (1), Marc Keiser (2), Raphael Keller, Fabian Lussi (2), Jonas Matthis, Loris Schaffer (7), Dario Wanner (6), André Wicki (1), Remo Widmer (4).