Zur siebten Meisterschaftsrunde der neuen Saison empfingen die ältesten Juniorinnen am Samstagnachmittag die Vertretung der SG Stans/Sarnen. Dank eines Treffers, den Isabelle Lauener in der allerletzten Spielsekunde mittels Penalty erzielte (18:18) gelang es den Urnerinnen, wenigstens einen Punkt ins Trockene zu bringen. Im Zwischenklassement liegen Stans/Sarnen im zwölfteiligen Feld jetzt auf der 5. Position (9 Punkte), Altdorf auf Platz 7 (7).

 

Wenig berauschend gelang dem KTV-Kollektiv der Auftakt. So dauerte es bis zur 7. Minute, ehe der erste zählbare Erfolg gelang. Mangelhafter läuferischer Einsatz, kaum Einzelvorstösse sowie zu unentschlossenes Eingreifen der Abwehr liessen bis zur Pause einen Zwei-Tore-Rückstand Tatsache werden (7:9). Trainer Silvio Zgraggen, assistiert durch Noemi Gisler, forderte in der Kabine energisch Remedur. Prompt wirkten seine Schützlinge nach Wiederaufnahme der Partie viel wacher. Ihre Leistungen waren mit jenen des ersten Spielabschnittes nicht mehr vergleichbar. Mit sehenswertem Einsatz wurde sowohl im Angriff wie in der Deckung zur Sache gegangen. Hinzu kam eine beeindruckende Leistung speziell Marina Sapinas, die ihre Mitspielerinnen immer wieder mitzureissen vermochte und selber auch mehrmals ins Volle traf. „Generell sah ich während der zweiten dreissig Minuten eine Teamleistung, die es in sich hatte“, würdigte Silvio Zgraggen den Einsatz seiner Equipe.

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller, Isabelle Studer; Marlies Arnold, Gabriela Bissig, Katarina Kristo (1), Isabelle Lauener (5), Tea Pavic (3), Magdalena Sapina, Marina Sapina (4), Livia Waser (5).