Nach drei Niederlagen en suite wollten die U17-Junioren der SG Stans/Altdorf unbedingt auf die Siegerstrasse zurückkehren. Auswärts wurde gegen den Tabellenletzten Muri die Klinge gekreuzt. Es glückte der „programmierte“ Erfolg (32:25). Dadurch vermochten sich die Innerschweizer im Zwischenklassement etwas Luft zu verschaffen. Sie liegen nun auf dem 6. Platz (11/10), vor Muotathal (11/9). Unter dem Strich sind angesiedelt: Gossau (11/8), Pilatus Luzern (12/8) sowie Muri (10/3).

 

Nach einiger Startnervosität (3:5-Rückstand) konnte diese abgelegt und besser ins Spiel gefunden werden. Sechs Tore in Serie führten zum 9:5. Damit wurde viel Sicherheit getankt, zumal Torsteher Linus Wicki mehrere gute Aktionen ablieferte. Vier Tore nach erfolgtem Seitenwechsel schienen die Vorentscheidung zu bedeuten (19:11). Doch eine doppelte Zeitstrafe blieb nicht ohne Folgen: Muri verkürzte seinen Rückstand auf fünf Längen. Die SGSA wartete schliesslich mit einer sehenswerten Reaktion auf: drei Tore in Serie besiegelten das Schicksal der Aargauer.

 

Die SGSA spielte mit: Linus Würsch, Lukas Wicki; Dominik Achermann (5), Elias Arnold (5), Dave Arnold (2), Cyril Keller (5), Marc Häusler (5), Sebastian Aschwanden (5), Darius Rosenkranz, Marc Herzog, Leon Suppiger (1), Patrik Barmettler, Dani Baumann (2), Carlo Zurfluh (2).