Mit besonderem Interesse wurde dem Fight zwischen Handball Pilatus und der SG Stans/Altdorf entgegengeblickt. Die Nidwalder/Urner zeigten erneut eine starke Leistung. Mit dem doppelten Punktegewinn konsolidierten sie ihren 4. Tabellenplatz (20 Punkte). Handball Pilatus verblieb (mit 10 Zählern) im Abstiegstrio hinter Gossau (12) und vor Muri (4). Der KTV Muotathal liegt mit einem Zähler Reserve vor der ominösen roten Zone.

Die SGSA startete gut in die Partie. Sie zog mit 3:1 und später mit 8:4 in Führung. Einzig die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. Drei Gegenstösse und drei Penaltys in Serie wurden allesamt vergeben. Dies verlieh den Luzernern Auftrieb. Sie kamen auf 12:11 heran. Den letzten Treffer vor der Pause erzielte die SGSA. Mit einem Zweitorevorsprung (13:11) ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt übernahm Handball Pilatus das Zepter und glich erstmals aus (13:13). Die Schützlinge von Benno Lussi und Stefan Arnold fanden in der Folge besser ins Spiel. Sie legten wieder drei Längen vor. Die Gastgeber verkürzten nochmals resolut (20:19). Doch Lukas Wicki im Tor der SGSA setzte der gegnerischen Aufholjagd ein Ende. Mit drei Treffern in Serie kehrte die Sicherheit ins Spiel der Urner/Nidwaldner zurück. Die letzten zehn Minuten gehörten den Gästen. Sie sicherten sich den sechsten Sieg in Serie schliesslich mit 30:23 souverän.

Co-Trainer Stefan Arnold zum Spiel: „Mit einer guten Chancenauswertung hätten wir die Partie bereits in der ersten Hälfte zu unseren Gunsten entscheiden müssen. Insbesondere die beiden Torhüter Lukas Wicki und Cyrill Casanova zeigten eine starke Leistung.“

Die SG Stans/Altdorf spielte mit: Lukas Wicky, Cyrill Casanova; David Arnold (2), Patrik Barmettler, Marc Herzog (1), Cyril Keller (7), Marc Häusler (6), Manuel Gisler, Sebastian Achermann (2), Darius Rosenkranz (1), Nando Kuster (1), Dominik Achermann (2), Andri Lehmann (6), Daniel Baumann (2).