Die U16-Juniorinnen – Altdorf hatte die Qualifikationstour noch in der U15-Kategorie bestritten – fighten nun in der interregional zusammengesetzten Meisterinnenklasse (Innerschweiz/Aargau) um die begehrten Punkte. Eine grossartige Aufholjagd zahlte sich für das Team von Coach Silvio Zgraggen am Samstag vor eigenem Publikum gegen die Vertretung des BSV Stans schlecht aus. Aus dem schon sicher scheinenden Remis wurde eine hauchdünne Derby-Niederlage. Das Zünglein an der Waage spielte ein Penalty, den der Spielleiter unmittelbar von dem letzten Sirenenton gegen die Urnerinnen verhängte. Im Zwischenklassement führt jetzt Stans (4 Spiele/6 Punkte) vor Wettingen/Siggenthal (1/2), Buchs/Suhr/Aarau (2/2), Altdorf (2/2) sowie Hochdorf (3/0).

 

Wenig verheissungsvoll begann die Partie für die mit einem schmalen Kader angetretenen Urnerinnen. Sie gerieten durch zu lässige Deckungsarbeit und zu früh abgeschlossene Angriffe rasch mit 1:4 in Verzug. Auch ein schlecht eingestelltes Visier spielte den Nidwaldnerinnen in die Hand. Nach 26 Minuten lautete das Skore 7:12. Bis zur Pause reduzierten die Gastgeberinnen ihren Rückstand auf zwei Längen (13:15). Stark trumpfte das KTV-Kollektiv in der zweiten Halbzeit auf. Es trat als geschlossene Einheit auf, legte eine ungemein schnelle Angriffskadenz vor und beeindruckte auch in der Abwehr. 40 Sekunden vor Spielschluss lautete das Resultat 34:34. Ein zu schneller Abschluss rächte sich schliesslich. Stans lancierte einen Gegenstoss, dabei den erwähnten Penalty herauswirtschaftend. Verdikt: 34:35-Niederlage für die Altdorferinnen. „Trotz der bitteren Niederlage war ich stolz auf unser Kollektiv, das nie aufsteckte und eine super Teamvorstellung ablieferte“, bilanzierte der für Mirjam Arnold in die Lücke gesprungene Silvio Zgraggen.

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller; Marina Sapina (7), Iva Bilic (5), Livia Gisler (1), Iva Pavic (16), Seline Schuler, Gina Schuler, Janine Zurfluh (3), Chiara Arnold (2).