neuedressesDie U15-Juniorinnen des HC KTV Altdorf verpassten den Tabellenletzten des TV Sarnen eine deftige Klatsche. Sie entzauberten die Obwaldnerinnen anlässlich der sechsten Meisterschaftsrunde vor eigenem Anhang mit 32:12. Im Zwischenklassement der Siebnergruppe führen die Urnerinnen nun mit dem Punktemaximum (6/12) vor Stans (5/10) sowie Hochdorf (7/10).

 

Sarnen ging mit einer offensiv angelegten Abwehr zur Sache, vermochte damit die Altdorferinnen aber nicht sonderlich zu beeindrucken. Die TVS-Deckung sah sich regelmässig überlaufen respektive echt „zerpflückt“. Weil das KTV-Zusammenspiel am Kreis beeindruckte und aus den 1:1-Möglichkeiten regelmässig Profit geschlagen wurde, ergab sich schnell ein beruhigender Vorsprung. Altdorf führte bereits zur Pause mit 16:7. Auch nach dem Tee wurde motiviert und zielstrebig zur Sache gegangen. Im Wissen, dass unbedingt auch ein Zeichen bezüglich Torverhältnis (mit dem BSV Stans im Nacken) getan werden musste, wirkte gleich auch die eigene Verteidigung immer kompakter. Der Vorsprung wurde in der Tat stetig grösser – die Spielerinnen motivierten sich bis zum Abpfiff der Partie gegenseitig ausgesprochen vorbildlich. Der HC KTV Altdorf profilierte sich generell als verschworene Gemeinschaft.

 

Die Trainerinnen Mirjam Arnold und Monja Pedroncelli: „Wir sind mit unseren Mädels ausgesprochen zufrieden. Es war schön zu konstatieren, dass von Beginn an und trotz rascher Führung bis zur 60.Minute voll engagiert zur Sache gegangen wurde. Jede Akteurin bewies viel Eigeninitiative und riss die Mitspielerinnen mit. Erlerntes wurde angewandt und insgesamt viel Bewegung in die Partie gebracht. Nun hoffen wir natürlich, am Mittwochabend, 2. November, das Spitzenspiel gegen Stans in der Baldini-Halle – Anspielzeit: 18 Uhr – für uns entscheiden zu können. Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Girls die wichtige Partie für sich „rocken“ werden…“

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller; Svenja Arnold (10), Stefanie Baumann (6), Iva Bilic (3), Nicole Blättler, Livia Gisler (1), Iva Pavic (8), Seline Schuler (1), Gina Zurfluh, Janine Zurfluh (3).

 

ZUM BILD

Torrausch und Leaderinnenposition mit den neuen markigen Dresses. FOTO: RUEDI AMMANN