Auch die achte Meisterschaftsrunde ging klar zugunsten des HC KTV Altdorf aus. Der Tabellenfünfte Handball Emmen wurde mit 42:22 in die Wüste geschickt. Die jungen Urnerinnen unter dem Zepter von Mirjam Arnold und Monja Pedroncelli zieren deshalb nach wie vor die Tabellenspitze des Zwischenklassementes (8/16), und zwar mit einer beeindruckenden Tordifferenz von +93. Auf den nächsten Positionen folgen der BSV Stans (7/12, +85) sowie Hochdorf (7/10, +33).

 

Der HC KTV Altdorf wartete von Anpfiff weg mit einer kompakten Verteidigungsleistung auf. Durch die kompromisslose Blockarbeit wurden immer wieder Bälle erobert und dadurch der Angriff Mal für Mal Richtung gegnerisches Tor lanciert. 1:1-Situationen wurden konstant ausgenützt. Und weil die gegnerischen Angreiferinnen jeweils frühzeitig richtiggehend in die Mange genommen wurden, konnte bereits bis zur Pause ein 19:11-Vorsprung erarbeitet werden.

 

Während des zweiten Spielabschnittes wartete Torsteherin Elena Müller mit einer eigentlichen Spitzenleistung auf – die KTV-Teameffizienz liess weiterhin kaum Wünsche offen. Die Fans erhielten den Eindruck, dass die Urnerinnen einen zusätzlichen Turbo gezündet hätten, bis zuletzt mit Ehrgeiz und Kampfwille agierten und nie nachliessen. Die KTV-Trainerinnen zum Kantersieg: „Wir waren und sind stolz auf unsere Girls. Dies ganz einfach schon deshalb, da sie jede Partie voll konzentriert abspulen und sowohl in Sachen Kampf wie Teamgeist kaum Blössen erkennen lassen. Allerdings läuft noch immer erst die Vorrunde – die Meisterschaft dauert noch eine ganze Weile. Es ist, bezüglich der regionalen Titelvergabe, noch nichts entschieden. Aber wir sind ganz einfach positiv und ausgesprochen zuversichtlich gestimmt.“

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller; Svenja Arnold (7), Stefanie Baumann (6), Iva Bilic (9), Nicole Blättler (3), Livia Gisler (3), Iva Pavic (12), Seline Schuler, Gina Zurfluh, Janine Zurfluh (2).