In der Stärkeklasse 1 trafen die Schützlinge von Edi Zakarauskas in der Baldini-Halle auf spielstarke Widersacher. Das war schnell ersichtlich: Nicht umsonst ziert Goldau zusammen mit dem KTV Muotathal mit erst je 2 Verlustpunkten die Tabellenspitze. Der HC KTV Altdorf hatte trotz Heimvorteils lediglich zwei Auswechsel-Feldspieler zur Stelle. Die Schwyzer übernahmen das Zepter rasch. Nahezu im Minutentakt setzten sie den Ball ins Netz der überforderten Urner. 11:23 lautete das Skore zur Pause. Während die Abwehr im Verlaufe des zweiten Spielabschnittes praktisch gleich viele Minustreffer wie in der ersten Halbzeit kassierte, vermochte sich wenigstens der KTV-Angriff vermehrt positiv ins Szene zu setzen. Am sich abzeichnenden Kantersieg der Goldauer änderte dieser Aspekt aber schliesslich nichts: Der Fight ging mit 28:47 an die Gäste. „Die Besucher waren deutlich stärker als wir. Aber mit der Spielleitung war ich ganz und gar unzufrieden“, lautete der Kommentar Zakarauskas. Der HC KTV Altdorf verbleibt im Zwischenklassement auf dem vorletzten Tabellenplatz (3 Punkte), vor Ruswil (1).

 

Altdorf spielte mit: Marco Zwyssig; Pascal Aschwanden (5), Luca Bissig, Bastian Marxen (13), Pirmin Schuler (3), Stefano von Wyttenbach (1), Luca Ziörjen (4), Elia Aregger, Manuel Anderegg (2).