Die U13-Nachwuchsmannschaft des HC KTV Altdorf bestritt ein Heimturnier. Sämtliche drei Einsätze gingen, gegen mehrheitlich körperlich überlegene Mannschaften, verloren. Gegen Emmen wurde der Start verschlafen. Die KTV-Deckung wie auch der Angriff liessen etwelche Wünsche offen. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber mit 2:8 im Hintertreffen. Trotz einer Leistungssteigerung gelang es nicht mehr, das Ruder herumzureissen. Die Luzerner Vorörtler gewannen mit 13:6. Gegen den LK Zug stellte sich die Altdorfer Abwehr ausgezeichnet auf die athletisch überlegenen Gäste ein. Nach dem Pausenrückstand (4:7) gelang es den jungen Urnern, den Rückstand dank sehenswerter Angriffe und einer weiterhin kompakt wirkenden Abwehr zu reduzieren. Dennoch reichte es zum angestrebten Erfolg schliesslich nicht ganz; die Partie ging mit 9:11 knapp verloren. Gegen die körperlich klar dominierenden Surseer schliesslich stand schnell fest, dass es keine Lorbeeren zu ernten gab. Die ausnahmslos um eine Kopflänge grösser gewachsenen Gäste gaben den Ton von A bis Z an. Dem KTV-Trupp gelang es immerhin in der zweiten Halbzeit, noch drei Treffer zu markieren. Das Spiel ging mit 3:10 verloren. Coach Cornelia Rickli attestierte ihrer Mannschaft, grossen kämpferischen Einsatz gezeigt zu haben, so dass den weiteren Einsätzen doch mit etwelcher Zuversicht entgegengesehen werden darf.

 

Für Altdorf spielten: Fabio Arnold; Samuel Arnold (3), Thomas Arnold, Pascal Blättler (1), Philipp Christen (2), Lukas Diener (1), Karolina Kristo (3), Lars Schuler (2), Ana Pavic, Mario Schuler (1), Simon Studer (3), Marko Toljan (2).