Das ältere der beiden U13-Nachwuchsteams des HC KTV Altdorf trat in Brunnen zu einem Turnier an. Im ersten Fight wurde gegen den TV Horw gespielt. Die Luzerner Verteidigung machte es den Altdorfern mit ihrer offensiv angelegten Deckung schwer, zum Erfolg zu gelangen. Doch die KTV-Boys wussten mit sehenswerten Täuschungsmanövern dennoch immer wieder zu reüssieren. Bis zur Pause glückte sogar eine knappe 5:4-Führung. Der zweite Spielabschnitt glich dem ersten fast wie ein Ei dem andern. Mit der (notwendigen) Abgeklärtheit vermochten die Urner die Partie mit 10:8 für sich zu entscheiden und damit den ersten Saisonsieg unter Dach zu bringen.

 

Der zweite Fight wurde gegen Brunnen bestritten. Den Platzherren war vorgängig vom KTV Muotathal kräftig der Pelz gewaschen worden – dementsprechend waren sie natürlich um „Wiedergutmachung“ bemüht. Altdorfs Kollektiv verschlief den Start und lag bald mit 0:4 in Schieflage. Da gemäss Regelwerk bei einem 4-Punkte-Rückstand die führende Formation einen Akteur aus dem Spiel zu nehmen hatte, spielte der KTV nun zu sechst gegen fünf Schwyzer. Bald gelangen durch diesen Bonus die ersten Treffer. Doch Brunnen agierte ausgesprochen clever und vermochte den 4-Tore-Vorsprung in die Pause mitzunehmen (3:7). Die jungen Urner entwickelten danach plötzlich viel Spielwitz. Statt auf Einzelaktionen wurde nun - und zwar mit Erfolg – vermehrt auf Kombinationen gesetzt. Prompt konnte der gegnerische Vorsprung auf das bestehende Level eingefroren werden. Gegen die durchschnittlich älteren Brunner wurde schliesslich mit 7:11 verloren.

 

Die vorgängig bereits zweimal erfolgreichen Muotathaler stiegen favorisiert in die dritte Runde. Sie wurden ihrer Rolle gerecht. Der HC KTV Altdorf bekundete gegen die körperlich klar überlegenen Schwyzer grosse Probleme, scheiterte regelmässig am grossgewachsenen Torsteher der Schwyzer und sah sich durch Gegenstösse zermürbt. 5:12 lautete das klare Pausenverdikt. Im Verlauf des zweiten Spielabschnittes zündeten beide Teams ein eigentliches Torfeuerwerk. Während Muotathal dank der geschilderten Überlegenheit Erfolge markierte, zauberten die Altdorfer ihre Treffer mit schönen Kombinationen aufs Parkett. Prompt gelang es, den Schützlingen von Tobias Rieder, den zweiten Spielabschnitt dank sehenswerter Wettkampfmoral remis zu gestalten. Das Endergebnis: 14:21. Als Topskorer durften sich nach Turnierschluss Philipp Christen und Pascal Blättler feiern lassen. Das Duo markierte zusammen nicht weniger als 26 von 31 geschossenen Toren

 

Altdorf spielte mit: Joël Arnold (Tor), Marko Toljan (Tor, Feld 4); Thomas Arnold (1), Luca Aschwanden, Daniel Bissig, Pascal Blättler (10), Philipp Christen (16), Ivo Kamer, Fabio Schenker, Simon Studer.