Animationsteam U13 a

 

Vor eigenem Publikum wurde die Partie gegen den BSV Stans in Angriff genommen. Den Start verschlief der Trupp des HC KTV Altdorf vollständig. Die Schützlinge Mirjam Arnolds erwachten erst nach dem 1:7 aus der „Winterstarre“. Anschliessend zelebrierten die Einheimischen eine recht kompakte Abwehrleistung, trotz der körperlich überlegenen Nidwalder und deren Abschlussaktionen aus 10 Meter Torentfernung. Zudem setzte sich der KTV im Angriff immer besser in Szene. Nach der Pause (3:7) wurden die Gästeangreifer frühzeitiger angegriffen und deren Effizienz sichtlich eingeschränkt. Weil einige hundertprozentige Chancen versiebt wurden, konnte der vorgängig eingehandelte Rückstand nicht mehr wettgemacht werden. Die Partie ging mit 7:11 in die Binsen.

 

Gegen den KTV Brunnen bekundeten die Altdorfer gegen zwei Gästekanoniere ihre liebe Mühe. Fabio Arnold im Tor wehrte jedoch gleich drei Gegenstossbälle souverän ab. Da anderseits der eigene Angriff aus allen Positionen zu reüssieren vermochte, schaute bis zum Seitenwechsel eine 7:5-Führung heraus. In der Folge setzten sich die Gastgeber weiter ab. Durch effiziente Kreisanspiele wurden sehenswerte Treffer erzielt. Die Partie führte zu einem verdienten 12:7-Sieg.

 

Im dritten Spiel des Tages, gegen die Vertretung von Fides Ruswil bestritten, waren die Einheimischen körperlich überlegen, was sie etwas nachlässig agieren liess. Nachdem Ruswil vorerst gut mitzuhalten verstand und von der Wendigkeit seiner physisch unterlegenen Akteure immer wieder zu profitieren wusste, übernahmen die Altdorfer das Zepter. Zur Pause führten sie mit 13:5 klar. Da nun reglementsgemäss meistens zu dritt gegen fünf Gäste agiert werden musste, vermochten die Luzerner mehrere Gegenstossaktionen in Zählbares umzusetzen. Altdorfs Sieg (19:10) war indessen nie in Frage gestellt, zumal der KTV-Trupp immer wieder mit sehenswerten Abschlüssen aus der zweiten Reihe zu beeindrucken verstand.

 

Für Altdorf spielten: Fabio Arnold; Samuel Arnold (8), Pascal Blättler (10), Philipp Christen (6), Lukas Diener (5), Karolina Kristo (5), Jesica Raja, Lars Schuler, Mario Schuler (4).