Das U13-Animationsteam trat zu einem weiteren Drei-Fronten-Turnier in Dagmersellen an. Die Schützlinge von Cornelia Rickli starteten mit einem 15:13-Erfolg gegen Hochdorf vielversprechend. Nach etwas verschlafenem Start, etwelcher Mühe gegen die läuferisch starken Luzerner und Problemen in der eigenen Abwehr (Übergeben der Angreifer) gelang es immerhin, das Resultat bis zum Seitenwechsel auf pari zu halten (8:8). Zunehmend stärker werdend und wenig Respekt vor den nun schon frühzeitig angreifenden Hochdorferinnen zeigend, erarbeitete sich der HC KTV Altdorf schliesslich einen verdienten 15:13-Erfolg.

 

Die jungen Urner bekunden offenbar mehrheitlich Mühe, in eine neue Partie zu finden. So auch im zweiten Durchgang, gegen Emmen ausgetragen. Die Luzerner profitierten von der unkonzentrierten gegnerischen Abwehr. Der KTV-Trupp geriet prompt mit 1:5 in Schieflage. Die Reaktion folgte – doch etwas spät. Bis zur Pause kam ein 4:8 zustande. In der Folge mit einer starken Leistung aufwartend, vermochte die Rickli-Crew Terrain gutzumachen und bis auf zwei Längen zu verkürzen. Schade war, dass in dieser Phase die eigenen Angriffsaktionen zu früh abgeschlossen wurden. Der Match ging letztlich mit 10:12 verloren. Die nur vier während der zweiten Halbzeit kassierten Tore stellten der eigenen Verteidigung sowie dem Torhüter immerhin ein gutes Zeugnis aus.

Gegen Dagmersellen spielte der HC KTV Altdorf seine körperliche und spielerische Überlegenheit kompromisslos aus. Nach zehn Minuten lautete das Skore bereits 10:0. Reglementsgemäss wurde in der Folge mit 3:5 Spielern weitergefightet. Dessen ungeachtet gelang es, weiterhin am Drücker zu bleiben und auf 11:0 zu erhöhen, wobei sich sogar der Zerberus in die Torschützenliste einzutragen verstand. Die Überlegenheit der Altdorfer hielt während des zweiten Spielabschnittes unvermindert an. Durch einen unnötigerweise verschuldeten Penalty vermochte Dagmersellen den Ehrentreffer zum abschliessenden 20:1 unter Dach zu bringen. „Ein weiterer erfreulicher zweiter Turnierplatz für unser Kollektiv. Mit etwas grösserer Cleverness wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen“, bilanzierte Cornelia Rickli.

 

Der HC KTV Altdorf spielte mit: Fabio Arnold (1); Samuel Arnold (5), Philipp Christen (10), Viktoriya Koscheva, Karolina Kristo, Lars Schuler (2), Mario Schuler (5), Seline Schuler (5), Gina Zurfluh (4), Janine Zurfluh (13).