Das A-Team des HC KTV Altdorf beteiligte sich an einem Mehrfrontenturnier in Muotathal, unter dem Zepter von Cornelia Rickli. Gegen die Vertretung des STV Willisau spielten die jungen Urner ihre körperliche, technische und konditionelle Überlegenheit vom Start weg aus. Schon nach wenigen Minuten lautete das Skore 7:1. Zur Pause stand das Resultat dank weiterer effizient vorgetragener Angriffe 10:3. Der zweite Spielabschnitt musste reglementsgemäss in doppelter Unterzahl bestritten werden. Der HC KTV Altdorf gab das Zepter dessen ungeachtet nicht aus der Hand, zeigte sich speziell defensiv ausgezeichnet im Schuss. Anderseits traten mit zunehmender Spieldauer dann doch einige Abschlussmängel im Offensivbereich auf. Der Match wurde schliesslich klar mit 17:5 siegreich gestaltet.

 

Mit besonderer Spannung wurde dem Urschweizer Derby zwischen Altdorf und Muotathal entgegengefiebert. Wie schon im ersten Fight, zeigte sich das Urner Kollektiv klar überlegen. Dank einer starken Torsteherleistung und einer kompakten Abwehr wurde während der ersten Halbzeit nur ein allereinziger Minustreffer zugelassen. 8:1 lautete das Resultat zur Pause – es hätte gut und gerne noch klarer ausfallen können, wären die herausgespielten Chancen besser genutzt worden. Trotzdem die Vorentscheidung bereits gefallen war, wurde die zweite Halbzeit top motiviert in Angriff genommen. Mit eindrücklichen Kombinationen und verschiedenen Gegenstossaktionen sahen sich die Gastgeber an die Wand gespielt. Mit fünf Schüssen an die gegnerische Torumrandung zeigte sich die Altdorfer Crew durch Fortuna nicht begünstigt. Dennoch wurde ein glasklarer 18:5-Erfolg eingefahren.

 

Im Rahmen der dritten Partie standen sich die beiden besten Teams des Turniers gegenüber. Kriens und Altdorf trennten sich unentschieden (9:9). Anzumerken bleibt, dass der Referee mit etwelchen fragwürdigen Entscheiden die Altdorfer benachteiligte. Überhaupt zeigten die mit den Spielleitungen betrauten Unparteiischen an diesem Turniertag generell keine überzeugenden Leistungen. Im Match gegen Kriens bekundeten die Urner gegen die körperlich überlegenen Luzerner vorerst etwelche Mühe. Doch gelang es dem Team von Cornelia Rickli, mit Schnelligkeit und Technik Vorteile herauszuarbeiten und bis zum Seitenwechsel 7:5 in Front zu ziehen. Dies nicht zuletzt dank einer stupenden Torsteherleistung von Fabio Arnold, der gegnerische Distanzschüsse immer wieder ausgezeichnet parierte. Die KTV-Formation tat sich im zweiten Spielabschnitt gegen die nun wesentlich zulegende Krienser Deckung immer schwerer. Hinzu kamen vermehrt unpräzise Pässe und unglückliche Abschlussaktionen. Nach dem 8:8 war Hektik pur in beiden Lagern zu beobachten – der Fight endete schliesslich wie eingangs erwähnt remis. „Mit den gezeigten Leistungen durften wir zufrieden sein. Unsere Mannschaft agierte engagiert und war immer wieder für Überraschungen gut“, bilanzierte Cornelia Rickli. Anzumerken bleibt, dass die drei zum Einsatz gelangenden KTV-Girls für ihr Kollektiv fast die Hälfte aller erzielten Tore markierten!

 

Altdorf spielte mit: Fabio Arnold; Samuel Arnold (7), Pascal Blättler (2), Philipp Christen (7), Lukas Diener (3), Mario Schuler (3), Lars Schuler (1), Seline Schuler (5), Gina Zurfluh (6), Janine Zurfluh (10).