Das neu formierte Animationsteam des HC KTV Altdorf bestritt am Samstag in Emmenbrücke seinen zweiten Turniereinsatz überhaupt. Vom Kader fehlte der Topskorer der letzten Spiele, Joël Arnold. Dessen ungeachtet wurden vier Erfolge realisiert und damit auch der Turniersieg abgeholt.

 

Gegen Malters wurde eher defensiv zur Sache gegangen. Dennoch wartete Luca Aschwanden bis zur Pause mit einem sehenswerten Hattrick auf. Die Vorrangstellung der Urner hielt auch nach dem Tee an. Mit 8:3 wurden die ersten Punkte eingefahren.

 

Emmen d bildete die zweite Hürde. Alani Imhof steuerte zur klaren KTV-Führung bis zur Pause (7:1) vier Treffer bei, um danach erneut ins Tor zu wechseln und ihren Posten im Feld Moritz Dittli zu überlassen. Die Altdorfer nahmen in der Folge etwas Gas weg, zogen aber dennoch locker einen 10:5-Sieg gegen mehrheitlich inferiore Gegner an Land.

 

Einen Blitzstart zauberten die Schützlinge Tobias Rieders gegen das wesentlich stärker eingeschätzte Emmen b aufs Parkett. Nach zwei Minuten stand die Partie bereits 3:0. Den gegnerischen Absichten, den Rückstand zu reduzieren, stemmten sich die KTV-Akteure erfolgreich entgegen. Da die Letzteren indessen nicht immer lupenrein zur Sache gingen, kassierten sie gleich vier Penaltys. Doch 7-Meter-Killer Moritz Dittli parierte diese ohne Ausnahme. Die Seiten wurden mit einem 9:3-Vorsprung zugunsten der Urner gewechselt. Die erarbeitete Reserve verwalteten sie sicher, um den Match problemlos mit 13:8 zu gewinnen.

 

Mit einiger Spannung wurde dem Match gegen Rothenburg entgegengefiebert, zumal die Luzerner zuvor ebenfalls drei Einsätze siegreich gestaltet hatten. Beide Teams schenkten sich nichts. Der HC KTV Altdorf wirkte einen Tick siegeshungriger, da bei einem allfälligen Erfolg ein „Spieltraining“ winkte. Dank dieser Motivationsspitze wurde bis zum Seitenwechsel ein 5:3-Vorsprung herausgeholt. Dieses Resultat sorgte insofern für Gesprächsstoff, da beide Coaches sowie der Schiedsrichter jeweils andere Ergebnisse notiert hatten. Während der zweiten Spielphase wirkten die Urschweizer eine Prise abgeklärter. Dieses Plus führte schliesslich zum 9:6-Erfolg. – Nach zwei erfolgreichen Runden (2. und 1. Platz) wird nun am 3. März das erste Heimturnier im Altdorfer Feldli ausgetragen.

 

Für den HC KTV Altdorf spielten: Alani Imhof (Tor/Feld, 5), Moritz Mattli (Tor/Feld, 6), Seline Arnold (3), Luca Aschwanden (21), Lukas Baumann, Laura Bulgheroni, Moritz Gisler, Noah Imhof, Ivo Kamer (1), Lynn Müller (4), Fabio Schenker, Rea Unternährer.