Nati B: HC KTV Altdorf - HSG Siggenthal/Vom Stein 31:25

 

5-Tore-Pausenvorsprung sicher verwaltet. Top-Überraschung: Verfolger Winterthur strauchelt gegen Schlusslicht Solothurn/Grauholz.

 

500 Zuschauer – darunter eine phonstarke Fangruppe aus Siggenthal – liessen es sich nicht nehmen, am Samstagabend die spannende letzte Vorrundenpartie mitzuverfolgen. Nach 13 Einsätzen – 11 Siege, 2 Unentschieden, keine Niederlage – grüssen die Altdorfer weiterhin von der Tabellenspitze, mit drei Längen Vorsprung auf Suhr/Aarau, das in Möhlin mit 32:26 gewann, und deren 5 auf Yellow Winterthur, welches gegen das bisherige Tabellenschlusslicht Solothurn/Grauholz auswärts völlig überraschend mit 22:19 den Kürzeren zog. Nach fünfwöchiger Meisterschaftspause, wird das Championat 2012/13 mit den verbleibenden 13 Partien erst am 2. Februar fortgesetzt. Die Ranglistenspitze präsentiert sich zurzeit wie folgt: 1. Altdorf 24 Punkte, 2. Suhr/Aarau 21, 3. Yellow Winterthur 19.

 

Hartnäckige Widersacher – genialer Marcel Luthiger

 

Siggenthal/Vom Stein – unter dem Coaching des vormaligen Altdorfers Peter Szilagyi – erwies sich als der erwartet hartnäckige Widersacher. Das Schiedsrichterzweigespann Bär/Süess – während der gesamten Partie gleich 15 2-Minuten-Zeitstrafen verhängend – verschaffte sich gleich zu Beginn der Begegnung Respekt: Jost Brücker sah sich schon nach 49 Sekunden erstmals in die Kühlboxe komplimentiert. In Unterzahl verkaufte sich der HC KTV Altdorf gut. Er kassierte zu fünft keinen Minustreffer. Vielmehr schoss Daniel Brack seine Formation in der 4. Minute erstmals in Front. Es war Marcel Luthiger, der während der gesamten Begegnung gleich 15 Bälle magistral parierte (darunter auch einen Penalty), sich in Mal für Mal rauschenden Applaus von den Rängen sichernd und die Aargauer zur schieren Verzweiflung treibend. Nach dem 2:3 bescherten Christoph Piske (zweimal) sowie Jost Brücker den Platzherren die 5:3-Führung. Siggenthal verstand einen grösseren Rückstand zu vereiteln, geriet aber nach einem Brack-Gegenstoss in der 20. Minute dennoch erstmals mit drei Längen Rückstand in Schieflage (10:7). Eine doppelte Zeitstrafe überstanden die Gastgeber ohne grösseren Schaden. Noch vor der Pause skorten Jost Brücker (dreimal), Dave Zürcher sowie Daniel Brack (Penalty). Die Seiten wurden beim Stande von 15:10 gewechselt.

 

Kein Terrain preisgegeben

 

Altdorf zeigte sich während der zweiten halben Stunde weitgehend gut disponiert, ohne indessen allzu grosse Stricke zu zerreissen. Die Angreifer der Gäste sahen sich gegen die kompromisslos zur Sache gehende KTV-Deckung immer wieder überfordert. 10 Minuten vor Spielschluss führten die Urner souverän 25:18, später gar mit 29:21, nachdem der nun ebenfalls zum Einsatz gelangende Nicolas Stocker Altdorfer Tor seinerseits eine starke Performance ablieferte und auch einen Penaltyball zur Seite gelenkt hatte. Eine erneute doppelte Zeitstrafe steckten die Altdorfer in der Schlussphasse locker weg. Den letzten Treffer der Innerschweizer im alten Jahr markierte Spielertrainer Daniel Brack, als nur drei weitere Mitspieler, gegen deren sechs auf der gegnerischen Seite, auf dem Parkett standen. Brack bezeichnete den Erfolg seiner Truppe in der Retrospektive als „ausgesprochen verdient, auch wenn wir mit unverkennbarem Respekt gegen die Aargauer angetreten waren und phasenweise oft auch einige Hektik in der beidseitig intensiv geführten Begegnung erkennen liessen. Während des zweiten Spielabschnittes wirkten wir phasenweise etwas fahrig respektive unkonzentriert“, wie er erklärte.

 

Aus dem Matchrapport bleibt zu erwähnen, dass Jost Brücker, Tizian Dossenbach, Ivan Fallegger, Thomas Mohenski sowie Dave Zürcher je hundertprozentige Chancenauswertungen aufwiesen. Erfolgreichster Skorer des Abends war Lukas Huwiler, der die gegnerische Abwehr immer wieder genial auszumanövrieren verstand; von elf Abschlussaktionen beendete er deren acht erfolgreich. Die beiden Torhüter Marcel Luthiger und Nicolas Stocker wehrten zusammen 16 von insgesamt 41 gegnerischen Torschüssen ab, was einer höchst beachtlichen 39-prozentigen Erfolgsquote gleichkam.

 

Altdorfs Teamaufstellung: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Christian Bär, Dave Bär, Daniel Brack (6), Jost Brücker (6), Tizian Dossenbach (1), Ivan Fallegger (4), Lukas Huwiler (8), Kevin Ledermann, Thomas Mohenski (1), Sebastian Munzert (2), Christoph Piske (2), Dave Zürcher (1).

 

PiskeSiggental

 

 

Christoph Piske besorgte nach 10 Minuten das 4:3 und 5:3.

 

 

 

 

 

HuwylerSkorer

 

Lukas Huwiler legte den Gästen als erfolgreichster KTV-Skorer gleich

acht „Wunderkerzen“ unter den Weihnachtsbaum.

 

 

 

 

Putzgirl

 

 

 

 

Nichts ging auch im letzten Vorrundenspiel ohne die charmante jugendliche Putzcrew; links Lynn Müller, rechts Valentina Halter.

 

 

 

 

 

 

 

CekoSxzila

 

 

 

 

Prominentes Trio; von links: KTV-Coach Predrag Ceko, Siggenthals

Trainer Peter Szilagyi (Ex-Altdorf), KTV-Spielertrainer Daniel Brack.

FOTOS: RUEDI AMMANN