Damen, 2. Liga: Mythen-Shooters – HC KTV Altdorf 23:24

 

Wichtiger doppelter Punktegewinn nach Auftaktflop. Schlussphase riss von den Sitzen.

 

WaserliviaWollte sich der HC KTV Altdorf aus dem Abstiegsstrudel heraushalten, musste im letzten Fight des zu Ende gehenden Jahres gegen die Ranglistennachbarinnen der Mythen Shooters unbedingt ein Sieg aufs Tapet. Danach sah es im Rahmen der Auftaktphase allerdings überhaupt nicht aus. Nach einem völlig verschlafenen Start hatten die Gastgeberinnen in Goldau nämlich bereits fünfmal ins Netz der Urnerinnen getroffen. Das erste Erfolgserlebnis gelang Letzteren erst in der 10. Spielminute. Danach legten die Schwyzerinnen wieder zu (8:1) Nachdem Torsteherin Luzia Briker gegen Michèle Zwahlen ausgetauscht worden war, fand der KTV-Trupp besser in die Partie. Die Abwehr zeigte sich kompakter, der Angriff effizienter. So gelang es, den Rückstand bis zum Seitenwechsel zu reduzieren (12:8). Kleines Detail: Während der ersten 30 Minuten versiebten die Altdorferinnen sage und schreibe 17 so genannt hundertprozentige Torchancen.

 

Sehenswerte Aufholjagd

 

Die zweite Halbzeit begann aus Urnerinnen-Optik wie die erste: katastrophal. Nach dem 15:8 deutete nichts auf einen Punktezuwachs der Besucherinnen hin. Coach Migi Müller ordnete danach erneut einen Torhüterinnenwechsel (Briker für Zwahlen) an. Es gelang prompt, die Deckungsarbeit zu verbessern und plötzlich ins Spiel zurück zu finden. Nach einigen guten Paraden Brikers begann die Partie beim Stande von 18:18 wieder bei „zéro“. Die Mythen-Shooters legten zwar nochmals zwei Längen vor, doch in der 25. Minute glückte dem KTV, nach erneutem Gleichstand, die vielbejubelte Führung. In der 58. Minute lautete das Skore gar 24:22 für Altdorf. Nachdem eine Chance für die definitive Siegsicherung vertan worden war, waren es die Schwyzerinnen, die sich nochmals ins Blickfeld rückten (24:23). Den Urnerinnen gelang es dank sehenswertem Kampfgeist und optimaler Ballkontrolle, den Erfolg und somit doppelten Zählergewinn in extremis definitiv an Land zu ziehen.

 

Schwere Aufgabe nach Festtagspause

 

Im 2.-Liga-Zwischenklassement belegt der HC KTV Altdorf nun vor dem Jahreswechsel den 5. Platz (9/9), vor Kriens und Zug (je 9/9); aus der Abstiegszone grüssen: Stans und die Mythen-Shooters (je 11/6) sowie Sursee (10/4). Das Restprogramm des Championats 2012/13 (sieben Spiele) nimmt der HC KTV Altdorf am 12. Januar mit der Heimpartie gegen die noch verlustpunktelosen Leaderinnen Ruswil/Wolhusen (11/22) in Angriff.

 

Altdorf spielte mit: Michèle Zwahlen, Luzia Briker; Shelly Eisner (5), Noemi Gisler (9), Michaela Jauch (1), Brigitte Kempf (1), Belinda Kieliger, Isabelle Lauener (7), Kora Munzert-Piepgras, Cornelia Rickli, Livia Waser (1).

 

ZUM BILD

Auch Livia Waser reihte sich in die Skorerinnenliste ein. FOTO: RUEDI AMMANN