GislerJoyDie zweite Mannschaft des HC KTV Altdorf trat zur dritten Runde vor eigenem Publikum an. Gegen das aufsässige Borba/Luzern resultierte ein knapper 28:26- Erfolg. Im Zwischenklassement führt nun Malters in der 3.-Liga-Zehnergruppe allein mit dem Punktemaximum (6) vor Willisau, Dagmersellen, Ruswil/Wolhusen und Altdorf II (je 4).

 

Die Startphase verlief recht ausgeglichen. Nachdem Dave Bär bereits in der 2. Minute eine Zeitstrafe aufgebrummt erhalten hatte, bekamen die Gäste Oberwasser. Speziell hektisch verlief die Partie nach der Auftaktviertelstunde: Innerhalb von nur drei Minuten wanderten gleich vier Altdorfer Akteure in die Kühlboxe. So musste während ganzer zwei Minuten mit drei gegen sechs Feldspielern ausgekommen werden. Der KTV-Trupp stellte sich dabei recht geschickt an, vermochte aber nicht zu vermeiden, dass die Besucher ihren Vorsprung vergrösserten. Bis zur Pause gelang es den Altdorfern, sich wieder bis auf 13:14 heranzupirschen.

 

Nach Wiederaufnahme der Begegnung verstand es das KTV-Kollektiv nicht, eine Überzahlsituation auszunützen. Vielmehr geriet es mit drei Längen in Rückstand. Glücklicherweise gelang es in der Folge, wieder aufzuschliessen. Doch just in dieser Phase wurden verschiedene so genannt einfache Fehler produziert – Borba zog mit 4 Toren Differenz weg. Der HC KTV Altdorf II steigerte sich in der Folge defensiv, den Gegner dadurch immer wieder zu Fehlpässen verleitend. Dank einiger Gegenstosstreffer glückte den Platzherren fünf Minuten vor dem Abpfiff der Gleichstand, danach gar eine Zwei-Tore-Führung. Ein leidiger Fehlpass führte 180 Sekunden vor Time zum 27:26. Ein weiterer Ballverlust brachte Borba/Luzern in der Schlussminute erneut in Ballbesitz. Doch Schlitzohr Dave Bär luchste den Angreifenden das Leder ab, konterte eiskalt uns erzielte den matchentscheidenden Treffer (28:26). Coach Stefan Arnold: „Während der ersten Halbzeit wirkten wir etwas übermotiviert, was verschiedene Zeitstrafen kostete. Dank besserer Zuordnung sowie einer verfügten Umstellung in der Abwehr gelangen uns mehrere erfolgreich abgeschlossene Gegenstösse, was zum Sieg reichte. Künftig muss unser Team seine Fehlerquoten unbedingt reduzieren.“

 

Der HC KTV Altdorf spielte mit: Sebastian Aschwanden, Jan Dittli; Dave Bär (6), Andreas Baumann, Migi Bissig (7), Christoph Eich, Joy Gisler (7/davon 2 Penaltys), Kevin Ledermann (2), Marco Planzer (1), Andreas Schranz, Marc Vollenweider (2), Thomas von Deschwanden (2), Dennis Wipfli, Simon Ziegler (1).

 

ZUM BILD

Joy Gisler mit toller Ausbeute: sieben Treffer, davon zwei verwertete Penaltys. FOTO: RUEDI AMMANN