ledermannkevinDie zweite Herrenmannschaft trat zur fünften 3.-Liga-Meisterschaftsrunde gegen den TV Horw an. Die Luzerner wurden mit 25:19 bezwungen. Durch den doppelten Punktegewinn rückte der HC KTV Altdorf II im zehnteiligen Feld ins Mittelfeld vor (5/5).

 

Nach der Niederlage gegen Leader Malters hiess es für die KTV-Reserven, auswärts gegen Tabellennachbar TV Horw die Klingen zu kreuzen. Mit Thomas Hürlimann erhielt die Mannschaft Verstärkung aus den Reihen der NLB-Truppe – der „Edelreservist“ wartete gleich mit einer starken Leistung auf. Die Startphase der Begegnung war durch zwei souverän agierende Defensivreihen geprägt. Speziell die Altdorfer Abwehrspieler beeindruckten, den Gegnern wurdeN nahezu keine so genannt einfache Tore zugestanden. Im Angriff bekundete die KTV-Truppe anfänglich etwas Mühe mit der Horwer Abwehr, vermochte in der Folge aber immer besser Fahrt aufzunehmen. Die Pause konnte mit einem 12:8-Vorsprung angetreten werden.

 

Im Hinblick auf den zweiten Durchgang sollte in der Abwehr weiterhin konstant UND aufmerksam agiert werden, während die Option im Angriff auf vermehrte Dynamik ausgerichtet wurde. Eine Klasseleistung lieferte zwischen den Pfosten Sebastian Aschwanden ab. Mit seinen sicheren Paraden baute er natürlich auch seine Vorderleute unverkennbar auf. Schade war, dass im Angriff einige so genannt hundertprozentige Chancen versiebt wurden. Dadurch wurde der Sieg aber immerhin nie gefährdet und die Partie mit 25:19 klar siegreich gestaltet. Beste Skorer im HC KTV Altdorf waren an diesem Spieltag Kevin Ledermann (ebenfalls vom NLB-Kader) und Joy Gisler mit je sechs Treffern. „Eine gute Leistung der ganzen Mannschaft. Vor allem in der Defensive agierten wir stark. Wenn im Abschluss noch etwas konzentrierter zur Sache gegangen worden wäre, hätte der Sieg wesentlich deutlicher ausfallen können. Auf dem Gezeigten lässt sich aufbauen und auch die Tabellenlage weiter verbessern“, bilanzierte Coach Patrik Amrhein.

 

Altdorf II spielte mit: Sebastian Aschwanden (1. bis 55. Minute), Luca Segantini (Restspielzeit); Dave Bär (3), Adrian Bucher, Joy Gisler (6), Adrian Herger (1), Thomas Hürlimann (3), Daniel Kempf (1), Kevin Ledermann (6), Marco Planzer (1), Andreas Schranz (4), Marc Vollenweider, Dennis Wipfli, Simon Ziegler.

 

ZUM BILD

 

Kevin Ledermann erzielte sechs wichtige Treffer. FOTO: RUEDIAMMANN