Zum grossen Showdown des regionalen Spitzennachwuchses kam es am Wochenende zwischen der SG Pilatus Handball und der SG Stans/Altdorf. In der Horwerhalle startete die klar favorisierte Tabellenleaderformation, welche im Verlaufe der Meisterschaft 2012/13 erst 3 Zähler eingebüsst hatte, mit Schwung, dabei viel Druck auf die gegnerische Abwehrreihe entwickelnd. So sah sich das Kollektiv der SGSA schon nach 5 Minuten erklecklich distanziert (1:5). Mit etwelchem  Selbstvertrauen steckten die Nidwaldner/Urner den Auftaktschock in der Folge weg, um mit den Platzherren gleichzuziehen und später gar in Front zu gehen (12:11). Zur Pause hatten die Luzerner die Nase wieder im Wind (15:16). Fatalerweise gelang es der SGSA nach dem Tee nicht, an die vorangegangene Leistung anzuknüpfen. Erst in der 39. Minute reichte es wieder zu einem Erfolgserlebnis respektive weiteren Treffer. Ganz anders ging die Pilatus-Truppe zur Sache: Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie leistungsmässig massiv zugelegt und den Vorsprung auf acht Längen ausgebaut. Mitte zweiter Halbzeit betrug die Differenz im Urschweizer Derby stolze  zehn Tore. Auch in der Schlussphase gelang es den Stansern/Altdorfern nicht, eine bessere Figur zu machen – die Partie hatten sie mit 22:37 deutlich aus der Hand zu geben. Ein Detail: Während der gesamten Begegnung verzeichneten die Akteure der SGSA nicht weniger als 28 (!) Fehlschüsse. Im Zwischenklassement verblieben die Urner /Nidwalder auf der letzten Tabellenposition (9., 3 Punkte).

Für Stans/Altdorf spielten: Luca Segantini, Linus Würsch; Sebastian Achermann, Elias Arnold, Fabian Auf der Maur (5), Daniel Baumann, Mauro Bissig, Marc Gubler (1), Marc Häusler (2), Cyrill Keller (5), Rafael Keller (3), Andri Lehmann (5), Fabian Lussi (1), Benedict Omlin.