Die ältesten Juniorinnen des HC KTV Altdorf traten in der Feldliarena zum letzten Qualifikationsrundenspiel gegen Schlusslicht Dagmersellen an. Bei dieser Gelegenheit gaben sich die Schützlinge von Patrik Amrhein keinerlei Blössen, landeten ihren zweiten Saisonsieg (31:21) und beschlossen den ersten Meisterschaftsteil auf dem 8. Platz (5 Punkte), vor Hochdorf (2) und Dagmersellen (0). Im neuen Jahr beginnt der Fight um die begehrten Punkte für die Urnerinnen neu, und zwar in der zweiten Stärkeklasse.

 

Der HC KTV Altdorf hatte mit nur einer Auswechselspielerin auszukommen. In der Abwehr wurde vorerst etwelche Mühe bekundet, während im Angriff der „Motor“ recht rund lief. Insbesondere Iva Pavic zeigte sich am Kreis in ihrem Element, wurde Mal für Mal angespielt und skorte in regelmässigen Abständen. Zur Pause führten die Gastgeberinnen bereits 17:11. Weil nach erfolgtem Seitenwechsel die Deckung leistungsmässig unverkennbar zuzulegen wusste, war schon bald klar, dass Dagmersellen nichts zu gebenedeien haben würde, trotzdem sich die KTV-Offensive einige Schnitzer erlaubte. Die Partie wurde letztlich mit zehn Längen Vorsprung siegreich gestaltet – erfolgreichste Skorerin war am Samstagabend Iva Pavic. Sie traf gleich 18-mal ins gegnerische Netz. Alles in allem freute sich Coach Amrhein über einen „tollen Auftritt der noch ausgesprochen jungen Formation“, wie er erklärte.

 

Für Altdorf spielten: Isabelle Studer; Stefanie Baumann (8), Nicole Blättler, Elena Müller, Iva Pavic (18), Marina Sapina (4), Seline Schuler (1), Janine Zurfluh.