DaveArnold2Zur ersten Partie im neuen Jahr hatte die SG Stans/Altdorf beim zweitrangierten Yverdon anzutreten. Die starken Romands waren anlässlich der Vorrunde in Altdorf mit einem Tor Differenz auf die Verliererstrasse gedrängt worden, so dass sich das Team von Coach Nobert Kuster auch auswärts durchaus Chancen auf einen Erfolg ausgerechnet hatte.

 

Yverdon legte los wie die Feuerwehr, offensichtlich bestrebt, die Vorrundenschlappe auszuwetzen. Die Innerschweizer hielten gut dagegen, vermochten indessen nicht zu verhindern, dass die Westschweizer bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung (17:14) aufs Parkett zauberten. Der Kampfgeist der SGSA-Truppe zahlte sich im Verlauf des zweiten Spielabschnittes aus: 10 Minuten vor Spielschluss gelang ihr der Gleichstand. Chancen zur Siegsicherung hatten in der Folge beide Mannschaften, doch endete der Fight schliesslich unentschieden (30:30). Die Nidwaldner/Urner hatten dabei das Pech, unmittelbar vor dem Abpfiff mit einem Schuss nur den Pfosten des gegnerischen Tores zu treffen. Als Topskorer der zwölften Runde erwies sich auf Seite der SGSA David Arnold – er donnerte den Ball gleich elfmal ins Netz der Romands. Wesentlichen Anteil am Punktegewinn hatte im Übrigen Torsteher Cyrill Kottmann. Er lieferte insgesamt zwei Dutzend geniale Paraden ab.

 

Die SGSA spielte mit: Cyrill Kottmann, Cyrill Casanova, Carlo Zurfluh, Cyrill Loser (1), Manuel Gisler (6), Flavio Gnos (5), Elias Arnold (6), David Arnold (11), Raffi Lanski (1), Livio Wanner, Nando Kuster, Ramon Lüönd.

 

ZUM BILD

Alles andere als eine Unglückszahl: die 13; David Arnold vom HC KTV Altdorf traf in Yverdon elfmal ins Volle. FOTO: RUEDI AMMANN