Mu15Die Altdorfer U15-Junioren empfingen am Samstag im Feldli die Vertretung des HC Fides Ruswil, der bislang erst eine Niederlage kassiert und ausserdem ein Remis zu verzeichnen gehabt hatte. Den Gastgebern gelang es, den starken Luzerner Tabellenersten im trefferreichen Spitzenfight, der 38:38 endete, einen Punkt abzuknöpfen. Das Schlussklassement der Qualifikationstour: 1. Ruswil 7 Spiele/11 Punkte (+68), 2. Goldau 11 (+33), 3. Sursee 10 (+36), 4. Altdorf 10 (+21). Der HC KTV Altdorf steigt nun in die U17-Kategorie auf und wird dort im neuen Jahr den anspruchsvollen Punktemarathon fortsetzen.

 

Während des ersten Spielabschnittes bekundeten beide Mannschaften mit den gegnerischen Angreifern extrem viel Mühe. Dies dokumentierte auch der Pausenstand (19:19). Im Hinblick auf die zweite Halbzeit hatte sich der HC KTV Altdorf vorgenommen, in der Defensive beherzter zuzugreifen, doch gelang dies nur bedingt. 5 Minuten vor Spielschluss hatten sich die Gastgeber immerhin leicht abgesetzt (37:35). Die Luzerner profitierten in der Folge von einer gegnerischen Zeitstrafe und zogen gleich. 30 Sekunden vor Spielschluss neigte sich das Zünglein an der Waage gar auf die Seite der Ruswiler Truppe. Sie bewerkstelligte den Führungstreffer. Gleichzeitig sah sich der HC KTV Altdorf mit einer weiteren Zeitstrafe eingedeckt, dadurch während der letzten 20 Sekunden nur noch zu viert auf dem Parkett stehend. 16 Sekunden vor dem Abpfiff orderte Coach Patrik Amrhein eine Auszeit, um mit seinem „Restquartett“ den letzten Angriff zu besprechen. Prompt gelang es, einen Freiwurf - 9 Meter vor dem gegnerischen Tor - herauszuwirtschaften. Die Aktion musste direkt ausgeführt werden, da zwischenzeitlich die Matchsirene das Ende der Begegnung angezeigt hatte. Teamleader Pascal Aschwanden, der vorgängig bereits 17-mal ins Volle getroffen hatte, übernahm die Verantwortung – um gleich auch das schier Unmögliche Realität werden zu lassen: Er donnerte den Ball an der gegnerischen Mauer und am Ruswiler Hüter vorbei ins Netz – das Remis war definitiv Tatsache geworden. „Ein tolles Spiel der ganzen Mannschaft. Sie gab gegen den Leader nie klein bei und kämpfte grossartig, wobei Pascal Aschwanden eine besonders beeindruckende Performance ablieferte“, bilanzierte Coach Amrhein mit berechtigter Genugtuung.

 

Altdorf spielte mit: Fabio Arnold, Marco Zwyssig; Samuel Arnold, Pascal Aschwanden (17), Luca Bissig (6), Philipp Christen, Lukas Diener (1), Mario Herger (4), Patrik Inderbitzin, Simon Jauch (1), Mario Schuler, Pirmin Schuler (9).

 

ZUM BILD

Das junge Altdorfer Team mit Trainer Migi Müller. FOTO: RUEDI AMMANN