Zum Urschweizerinnen-Derby kam es am Wochenende in Stans. Der HC KTV Altdorf weilte beim BSV zu Gast. Den Schützlingen von Shelly Eisner, mit einem Minikader (ohne Auswechselspielerinnen angetreten) glückte ein recht guter Start. In der Abwehr wurde allerdings etwas zu unkonsequent zur Sache gegangen. Nicht seinen besten Tag hatte der Schiedsrichter erwischt: Er übersah vieles. Die Seiten wurden beim Stande von 8:8 gewechselt. Der zweite Spielabschnitt musste in Unterzahl begonnen werden, da Steffanie Baumann mit Fieber angetreten war und vorübergehend ausfiel. Zwei kassierte Gegenstosstreffer schienen das Zünglein an der Waage zugunsten der Gastgeberinnen ausschlagen zu lassen. Der BSV Stans führte zehn Minuten vor Spielschluss gar mit vier Toren Vorsprung. Zwei durch Steffanie Baumann parierte Penaltys verliehen dem KTV-Trupp viel Moral. Er lancierte eine sehenswerte Aufholjagd. Mit dem abschliessenden 16:16 konnte ein wichtiger Punkt ins Urnerland entführt werden. „Unser Kollektiv fightete super – alle Akteurinnen mussten durchspielen. Wir durften mit der Leistung unseres Teams sehr zufrieden sein“, bilanzierte Shelly Eisner. Im Zwischenklassement führt in der U15-Neunergruppe jetzt Emmen ohne Verlustpunkt (5/10), gefolgt von Muotathal (5/6), Altdorf (4/5) und Stans (4/4).

 

Für Altdorf spielten: Steffanie Baumann (4); Elena Müller (3), Karo Kristo (1), Seline Schuler, Ana Pavic (1), Gina Zurfluh , Janine Zurfluh (7).