Die U15-Juniorinnen unter dem Zepter von Cornelia Rickli liessen am Wochenende im Spiel gegen die SG Emmen/Borba nichts anbrennen. Sie behielten das bessere Ende recht deutlich mit 22:16 für sich. Im Zwischenklassement führt Handball Emmen mit 14 Punkten klar, während sich der HC KTV Altdorf (9) auf der Verfolgerinnenposition etabliert hat, gefolgt von Stans und Ruswil (je 8).

 

Der KTV-Trupp setzte sich im Rahmen der siebten Runde recht schnell mit zwei Längen Vorsprung ab. Dank kompakter Abwehrleistung konnten die Akteurinnen der SG Emmen/Borba immer wieder in Verlegenheit gebracht werden. Einige Angriffsktionen wurden anderseits überhastet vorgetragen und somit erfolglos abgeschlossen. Während der letzten 10 Minuten vor der Pause gelang es den Altdorferinnen, durch sehenswert gewonnene 1:1-Aktionen den Vorsprung auf 12:7 auszubauen. Anfangs des zweiten Spielabschnittes fand der KTV-Nachwuchs nur mühevoll ins Spiel zurück. Immerhin gelang es ihm, den 5-Tore-Vorsprung zu halten. Die SG Emmen/Borba versuchte schliesslich mit einer offensiv angelegten Deckung, das Blatt noch zu wenden, stiess damit bei den jungen Urnerinnen indessen auf keinerlei Gegenliebe.

 

Altdorf spielte mit: Elena Müller; Steffanie Baumann (6), Karolina Kristo (1), Ana Pavic (1), Seline Schuler (2), Gina Zurfluh (5), Janine Zurfluh (7).