Die Nachwuchsakteure des HC KTV Altdorf bilden ein verschworenes Kollektiv. Unter dem Zepter von Andrea Clapasson traten sie anlässlich des dreiteiligen Wochenendturniers in Sursee vorerst zum mit Spannung erwarteten Urschweizer Derby gegen die Vertretung des KTV Muotathal an. Nach einem „Schlafwagenstart“ lief es im KTV-Trupp immer besser. Bis zur Pause wurde eine 6:1-Führung realisiert. Torsteher Moritz Mattli wartete mit einigen sehenswerten Interventionen auf. Er hatte damit wesentlichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft: Der Fight wurde mit 12:7 klar siegreich gestaltet.

 

Einen wesentlich stärkeren und geübteren Gegner beorderte der HC Goldau aufs Parkett. Die erste Spielhälfte konnte dessen ungeachtet recht ausgeglichen gestaltet werden, zumal verschiedentlich eindrückliche Aktionen gelangen. Der Match musste nach dem 7:8-Halbzeitrückstand schliesslich aber doch mit 10:12 verloren gegeben werden.

 

Auch die dritte Partie, gegen den gastgebenden BSV Sursee bestritten, verlief weitgehend ausgeglichen. Im Tor des HC KTV Altdorf agierte nun Joel Arnold. Auch er machte seine Sache gut. Die jungen Urner taten sich gegen die Luzerner Abwehr vorerst schwer. Nur gerade ein Erfolgserlebnis konnte während der ersten Spielhälfte gefeiert werden. Doch auch Sursee vermochte nicht aus dem Vollen zu schöpfen. So wurden die Seiten beim Stande von 1:3 gewechselt. Die körperlich überlegenen Widersacher behielten das bessere Ende schliesslich mit 8:7 knapp für sich, da auf Seiten der Altdorfer mit zunehmender Spieldauer zu viele Fehlpässe produziert worden waren und die Konzentration nachgelassen hatte. „Unsere Akteure wurden auf den verschiedensten Positionen eingesetzt. Sie erbrachten generell recht gute Leistungen. Darauf lässt sich aufbauen“, befand Betreuerin Andrea Clapasson in der Retrospektive.

 

Altdorf spielte mit: Moritz Mattli, Joel Arnold; Seline Arnold, Felicia Gaggiotti, Valentina Halter, Moritz Gisler, Simon Studer, Daniel Gisler, Lynn Müller, Marko Tolyan, Pascal Blättler, Thomas Arnold.